1. Kultur

Langerwehe: Schmückende Akzente

Langerwehe : Schmückende Akzente

Moderne und traditionelle Töpferware aus dem In- und Ausland sowie Schmuck aus unterschiedlichsten Materialien mit ganz persönlichen Noten: Dies sind Angebots-Schwerpunkte des 33. Töpfermarktes, der am 1. und 2. Dezember jeweils von 10 bis 17 Uhr seine Pforten im und rund um das Töpfereimuseum am Pastoratsweg öffnet.

Deutschlands ältester Töpfermarkt setzt also schmückende Akzente. Der Eintritt ist frei.

Kulinarische Köstlichkeiten aus der Eifel-/Ardennenregion wie belgische Schokolade, Monschauer Senf, Eifelschnäpse, Sauer- und natürliches Apfelkraut ergänzen die Warenpalette der insgesamt über 60 Händler.

Und: Handwerker lassen sich bei der Arbeit wieder über die Schultern schauen. Den kleinen Besuchern öffnet sich die Museumswerkstatt, wo sie unter fachkundiger Anleitung ihrer Kreativität im Umgang mit Ton freien Lauf lassen können.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt, die zudem in der Cafeteria musikalisch unterhalten werden.

Parallel lockt in der benachbarten Alte Kirche an beiden Tagen das Lichterbild von Herbert Straßfeld: Alte und neue Kirche im Zentralort stehen sich als Silhouetten aus Sand vor dem Altarraum gegenüber und warten darauf, von Besuchern mit Teelichtern erhellt zu werden.

Der Erlös aus dem Lichterverkauf fließt in die Erhaltung des Gotteshauses. Samstag setzt sich gegen 17 Uhr wieder ein Lichterzug mit mittelalterlichem Flair von der Alten Kirche ins Ortszentrum in Bewegung.

Die zahlreichen Händler im Ort öffnen Sonntag von 12 bis 17 Uhr ihre Geschäfte und locken bereits ab 11 Uhr mit mehr als 30 Aktionen musikalischer und artistischer Art. Und außerdem: Um 12 Uhr wird an der Jakobusfigur der Rundweg zu historischen Sehenswürdigkeiten in Langerwehe eingeweiht.