1. Kultur

Monschau: Romantischer Zauber in der alten Burg

Monschau : Romantischer Zauber in der alten Burg

Die 11. Auflage der Open Air Klassik auf der Burg Monschau (20.-28. August) lässt sich auf keine Experimente ein. Populäre und unsterbliche Klassiker aus der Welt der Oper und Operette werden auf der Burgbühne zu sehen und hören sein.

Die Kulisse der 800 Jahre alten Burg sowie das darunter liegende historische Altstadt-Ensemble verlangen geradezu nach einem Programm, von dem sich die Gäste in romantischer Atmosphäre gerne verzaubern lassen. Drei Opern, zwei Operetten, eine Broadway Musical-Gala, eine italienische Operngala sowie einer Kinderoper stehen auf dem Programm.

Mit der Kammeroper Köln haben die Klassik-Verantwortlichen einen neuen Partner gefunden. Das Tourneetheater wurde 1996 gegründet und betreibt seit August 2007 eine eigene Spielstätte in Köln. Den instrumentalen Part übernimmt das seit zwölf Jahren bestehende Orchester der Kölner Symphoniker unter Leitung von Inga Hilsberg, das auf eine längere Zusammenarbeit mit der Kammeroper verweisen kann. 60 professionelle Musiker haben sich in dem Klangkörper zusammengefunden.

Auf einen populären Darsteller dürfen sich die Besucher beim Johann-Strauß-Klassiker „Die Fledermaus” freuen. Herbert Feuerstein, Satiriker und Entertainer, hat die Sprechrolle des Gefängnisaufsehers Frosch zuletzt 75 Mal an der Oper Köln gespielt. Am Freitag, 27. August, dürfen sich auch die Gäste in Monschau ganz besonders auf diesen Auftritt freuen, wenn das Multitalent versuchen wird, den „eigentlich schlappen dritten Akt” ein wenig aufzuwerten, wie Feuerstein jüngst bei einem Kurzbesuch in Monschau meinte.

Zur Programmpräsentation fanden sich auch zwei weitere Solisten ein, die auf der Burg musikalische Akzente setzen wollen: Janine Kitzen (32) wird in der Operngala und als „Zerlina” in der Mozart-Oper „Don Giovanni” zu hören sein. Die Niederländerin kann auf längeres Engagement beim Musical „Phantom der Oper” in Antwerpen und Stuttgart zurückblicken. Auf Monschau freut sich auch der in Rom und jetzt in Eschweiler lebende Tenor Cristian Lanza, ein Enkel des weltberühmten Opernsängers und Hollywood-Stars der 50er Jahre, Mario Lanza. Cristian Lanza wird bei der Operngala unter dem russischen Gastdirigenten Juri Gilbo mitwirken.

Das Programm im Überblick: Vom 20. bis zum 29. August

Freitag, 20. August: „La Bohme”, Oper von Giacomo Puccini, Beginn 20.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr;

Samstag, 21. August: „Don Giovanni”, Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, Beginn 20.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr;

Sonntag, 22. August: „Im weißen Rößl”, Operette von Ralph Benatzky, Beginn 16 Uhr, Einlass 14 Uhr;

Dienstag, 24. August: Kinderoper „Aschenputtel”, Beginn 15 Uhr, Einlass 14 Uhr;

Donnerstag, 26. August: „Hollywood-Broadway-Gala”, Beginn 20.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr;

Freitag, 27. August: „Die Fledermaus”, Operette von Johann Strauß, mit Herbert Feuerstein als Gefängnisaufseher Frosch, Beginn 20.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr;

Samstag, 28. August: „Der Freischütz”, Oper von Carl Maria von Weber, Beginn 20.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr;

Sonntag, 29. August: Italienische Operngala, Beginn 16 Uhr, Einlass 14 Uhr.