Ausstellung im Kunsthaus Eurode Bahnhof Herzogenrath: Philosophieren mit Holz, Metall, Beton und Tusche

Ausstellung im Kunsthaus Eurode Bahnhof Herzogenrath : Philosophieren mit Holz, Metall, Beton und Tusche

Die Ausstellung von Thomas Junghans im Kunsthaus Eurode Bahnhof Herzogenrath zeigt seine Skulpturen und Zeichnungen. Am Sonntag findet die Vernissage statt.

Man könnte zwar sagen, dass Thomas Junghans im Kunsthaus Eurode Bahnhof rund 50 „Arbeiten“ ausstellt, aber den Begriff hält der Künstler für etwas unpassend: „Ich habe im Atelier meinen Spaß gehabt“, sagt er, als mühevolle Plackerei sehe er das nicht an.

Farbenfrohe Spielereien sind es dennoch nicht geworden, zu sehen ist eher Tiefgründiges in Schwarz und Weiß oder den Naturfarben seiner Holzskulpturen. Wobei seine „Pretty Women XL“ doch ordentlich Arbeit gewesen sein dürfte. so eine Figur schält sich schließlich nicht von selbst aus dem Holz. Junghans hat den Klotz zerlegt und aus den Teilen die schöne Frau zusammengesetzt. Die Vorgehensweise gibt der Ausstellung ihren Namen: „Suiten“ lautet der Titel. „Wie in der Musik sind es Werke, die aus verschiedenen Elementen zusammengesetzt sind“, erklärt Junghans. Es ist ein Spiel mit der Wahrnehmung. „Unser Leben wird inszeniert“, meint der 1956 in Recklinghausen geborene Künstler, der seit über 30 Jahren in der Nähe von Maastricht lebt, „und wir inszenieren diesen Raum“.

Dieser Raum im Bahnhof von Herzogenrath hat es ihm angetan. Zum einen könne er sich mit seinen Skulpturen und Zeichnungen richtig ausbreiten. Zum anderen fasziniere ihn der Gegensatz zwischen der „inneren Einkehr“ in der Ausstellung und der Betriebsamkeit auf dem Bahnsteig. „Wir sind Erdenläufer“, glaubt Junghans, „wir laufen auf der Suche nach unserer Bestimmung auf der Erdkruste herum.“

Beim Suchen hilft die Philosophie, die auch die Arbeit des Künstlers  prägt. Aber Arbeit ist es ja für ihn nicht. „Nachdenken macht doch auch Spaß“, sagt er. Die Ausstellung wird am Sonntag, 13. Januar, um 12 Uhr im Kunsthaus an der Bahnhofstraße 15 in Herzogenrath eröffnet. Zu sehen ist sie bis zum 16. Februar.

Mehr von Aachener Nachrichten