1. Kultur

Neuss: Pelzige Drachen treffen auf chinesische Akrobaten

Neuss : Pelzige Drachen treffen auf chinesische Akrobaten

Acht Meter hoch ragt die Fassade, eine fantastische Mischung aus futuristischem Gruselschloss und dem metallenen Brustpanzer eines kriegerischen Riesen. Zwei Trampoline katapultieren die Artisten Svitlana Kholodovska, Galina Lebedzeva, Olivier Lemieux, Aurore Monin, Oksana Pochynok und Viatcheslav Popov in die Lüfte. Katzengleich landen sie in der perforierten Steilwand, um sie gleich darauf wieder zum Absprung zu nutzen.

Die Trampolin-Nummer der sechs Artisten aus der Ukraine, aus Beleorussia, Kanada, Frankreich und Russland ist einer der Höhepunkte in der Show „Dralion”. Diese magisch-poetische Produktion des kanadischen Cirque du Soleil ist nur für kurze Zeit in Deutschland zu sehen. Was noch bis 26. November in Frankfurt lief, hat demnächst in Neuss Premiere. Schon jetzt ist die Nachfrage so groß, dass die Laufzeit um acht zusätzliche Shows bis zum 7. Januar verlängert wurde.

„Dralion” - eine Wortschöpfung aus Dragon (Drache) und Lion (Löwe) - bietet all das, was die Freunde des Sonnenzirkus, der 1984 von Straßenkünstlern gegründet wurde und bis heute weltweit 250 Gastspiele in fast 100 Städten gab, so lieben. Die Verquickung von Theater, Musik und Clownerie, Mythologie, Poesie und Märchenelementen, Artistik, Licht und Farben ist auch diesmal in Vollendung gelungen.

Leitmotivisch durchzieht „Dralion” die Vermählung der Elemente und Kontinente. Pelzige Drachenwesen treffen auf chinesische Akrobaten, die zu afrikanischen Klängen durch schmale, meterhoch angebrachte Reifen fliegen. Ein ukrainischer Jongleur windet den schönen Körper schlangengleich im goldenen Licht.

Dralion, vom 7. Dezember bis 7. Januar, Neuss, in den Neuss-Düsseldorfer Häfen, Hansastr. 14, zwischen Becken I und II. Vorstellungen: Di.-Fr. 20, Sa. 16 und 20, So. 14 und 18, 31. Dezember 19 Uhr, Mo. spielfrei. Extra-Show: Freitag, 5. Januar, 16 Uhr. Am Sonntag, 7. Januar: 13 und 17 Uhr.