1. Kultur

Krefeld: Passantin erwischt Kinderschänder

Krefeld : Passantin erwischt Kinderschänder

Sie vermutete ein Pärchen beim Liebesspiel in einem Auto, dann sah sie einen Schultornister neben dem Wagen liegen und kleine Hände und Füße am Fenster: Eine Spaziergängerin hat in Krefeld einen Kinderschänder auf frischer Tat bei der Vergewaltigung einer Zehnjährigen ertappt.

Die Frau habe einen Autofahrer angehalten, der mit seinem Handy die Polizei alarmierte, berichtete ein Polizeisprecher am Freitag.

Der Autofahrer habe mit seinem Wagen versucht, das an einem Feldweg stehende Auto des Kinderschänders zu blockieren. Als der Kinderschänder bemerkte, dass er entdeckt war, startete er den Motor und unternahm mit dem Mädchen im Wagen einen halsbrecherischen Fluchtversuch. Dabei überfuhr er beinahe zwei Kinder auf Fahrrädern, die sich gerade noch in Sicherheit bringen konnten.

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd konnte die Polizei den Mann knapp einen Kilometer entfernt stoppen und festnehmen. Es handelt sich um einen 41-Jährigen aus dem Bekanntenkreis der Familie des Mädchens. Ein Richter erließ am Freitag gegen ihn Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs. Der Festgenommene schwieg zu den Vorwürfen.

Das Mädchen und die Zeugin mussten nach der Tat am Donnerstag ärztlich betreut werden. Der einsame Platz an einem Kleingartengelände in der Nähe einer Bahnunterführung, an dem das Auto von der Spaziergängerin bemerkt wurde, ist in Krefeld als Treffpunkt für Liebespaare bekannt. Den Tornister hatte der Mann neben das Auto gelegt, weil er im Wagen störte.

Die Spaziergängerin sagte bei ihrer Vernehmung, ihr sei schlagartig klar gewesen, dass sie gerade Zeugin eines schrecklichen Verbrechens wurde. Die Polizei lobte das besonnene und mutige Verhalten der beiden Zeugen. Den Ermittlungen zufolge hatte der 41- Jährige dem Kind Süßigkeiten versprochen, um es in sein Auto zu locken. An seinem Wagen fanden sich falsche Kennzeichen.