1. Kultur
  2. Musik

Kiefer Sutherland: Ein Heimspiel für den rockigen Leinwandstar

Kiefer Sutherland : Ein Heimspiel für den rockigen Leinwandstar

Kiefer Sutherland machte im Rahmen seiner aktuellen Tour im Bochumer „Matrix“ Station. Und es wurde ein rockiger Abend mit hohem Unterhaltungswert.

Vier Worte Deutsch reichen: „lch liebe Dich“ und „Prost“. Es könnte banal klingen, ist aber Ausdruck höchster Wertschätzung. Seit fünf Jahren tourt Kiefer Sutherland durch die Welt. Dass er dabei bereits zum sechsten Mal auch in Deutschland unterwegs ist, will er durchaus als eine Liebeserklärung verstanden wissen.

Dass der Hollywood-Star längst den Status den Geheimtipps in Sachen Musik verlassen hat, machte sich auch beim Gastspiel am Sonntagabend im Bochumer „Matrix“ bemerkbar. Lange Schlangen am Einlass waren bestes Beispiel. Und Sutherland liefert: Mit seiner exzellenten Band arbeitet er sich mit nicht nachlassendem Elan durch das Repertoire seiner beiden aktuellen Alben „Down in A Hole“ und „Reckless And Me“. Das ist bester Country-Rock mit Suchtfaktor.

Sutherland singt von Liebe, Verlust, Alkohol und Rodeoreiten – er selber war in den 1990er Jahren Profireiter. Er parliert sympathisch und extren amüsant mit dem Publikum – ein Entertainer im besten Sinne. Vielleicht hätte man sich die ein oder andere ruhigere Nummer an diesem Abend in Bochum gewünscht. Aber Sutherland wählte in diesem Fall die brachialere Variante. Geschenkt. Konzerte des 53-Jährigen sind in jeder Version ein absoluter Genuss. Eben zum Verlieben. Prost!