1. Kultur

Monschau: Monschau-Klassik: Hohe Kunst vor toller Kulisse

Monschau : Monschau-Klassik: Hohe Kunst vor toller Kulisse

Die Open-Air-Klassik Monschau will auch 2008 dem Ruf, das „Verona der Eifel” zu sein, wieder gerecht werden. Mit dem neuen Programm für die Festspiele, die vom 1. bis zum 10. August vor der einmaligen Kulisse der Monschauer Burg stattfinden, will die Monschau-Klassik zum neunten Mal in Folge ihre Position als herausragendes Festival unterstreichen.

Die Zuschauer dürfen sich auf insgesamt fünf Opern, eine Operette, die beliebte Opern- und Operettengala, eine Kinderoper und auf die Uraufführung von „Gaudi meets Gambler - Musical meets Classic” freuen.

Als künstlerischen Leiter konnten die Verantwortlichen der Monschau Klassik sowie der Veranstalter Max Krieger erneut den weithin anerkannten Künstler und Dirigenten Wilhelm Keitel (Stuttgart) gewinnen.

Für Wilhelm Keitel (57) sind die Open-Air-Festspiele hoch über der Stadt Monschau, nicht zu Unrecht auch die „Perle der Eifel” genannt, eine Herzensangelegenheit. „Monschau”, schwärmt Keitel, „hat mit der Burg einen einzigartigen Spielort. Dieser Ort verdient Produktionen auf hohem künstlerischen Niveau, die sich deutlich von den übrigen Festivals mit ähnlichem Programm abheben.”

Mit dem Festspielprogramm 2008 sehen die Klassik-Verantwortlichen einen großen Schritt auf das von Keitel formulierte Ziel getan. Unter den Veranstaltungen befinden sich mehrere Inszenierungen, die so nur auf der Monschauer Burg zu erleben sind.

Gleich zu Beginn der Festspiele wollen die beiden Opern „Cos? fan tutte” (Mozart) und „L´Elisir d´amore” (Gaetano Donizetti) dafür mit einem „Doppelabend” am 1. und 2. August den Beweis liefern. Beide Opern bilden inhaltlich eine Einheit und werden nur in Monschau auch als solche präsentiert. In „Cos? fan tutte” wird die Liebe im Alltag der 50er Jahre auf die Bühne gebracht. Gleich am nächsten Abend offenbart sich im „Liebestrank - L´Elisir d´amore”, wie die Liebenden zueinander gefunden haben.

Perfektionismus, Professionalität und hohe künstlerische Qualität sind die Markenzeichen des Bolschoi Opernhauses Minsk. Auch 2008 will dieses Ensemble mit Orchester und Chor die Besucher erneut begeistern. Die Bolschoi Oper Minsk bildet nach Ansicht von Wilhelm Keitel gemeinsam mit „jungen, unverbrauchten und spielfreudigen Solisten ein stabiles Fundament” für die angestrebte hohe Qualität der Monschauer Festspiele. Die Mezzosopranistin Maria Rebekka Stöhr etwa, die als Dorabella in „Cos? fan tutte” zu hören und sehen sein wird, erfülle diese Voraussetzungen.

Keitel: „Ein Star fällt nicht vom Himmel, sondern geht unbeirrbar seinen Weg dorthin mit Fleiß und einer gehörigen Portion Talent. Rebekka ist auf dem besten Weg,” freut sich der künstlerische Leiter mit den Besuchern im 1400 Plätze fassenden Burghof auf mitreißende Darbietungen.

Die Klassik 2008 auf der Burg Monschau bietet folgendes Programm:

Freitag, 1. August: Wolfgang Amadeus Mozart: Cosi fan tutte, Beginn: 20.30 Uhr Karten: Kategorie A: 72 Euro, Kategorie B: 62 Euro, Kategorie C: 52 Euro.

Samstag, 2. August: Gaetano Donizetti: L„Elisir d„Amore, Beginn: 20.30 Uhr, Karten: Kategorie A: 72 Euro, Kategorie B: 62 Euro, Kategorie C: 52 Euro.

Sonntag, 3. August: Operette von Johann Strauß: Eine Nacht in Venedig, Beginn: 16 Uhr, Karten: Kategorie A: 57 Euro, Kategorie B: 46 Euro, Kategorie C: 36 Euro.

Mittwoch, 6. August: 20.30 Uhr: „Gaudi meets Gambler - Musical meets Classic” mit John Cashmore als Don Parker.

Donnerstag, 7. August: Opern- und Operettengala, Beginn: 20.30 Uhr, Karten: Kategorie A: 57 Euro, Kategorie B: 46 Euro, Kategorie C: 36 Euro.

Freitag, 8. August: Gioachino Rossini: Der Barbier von Sevilla, Beginn: 20.30 Uhr, Karten: Kategorie A: 72 Euro, Kategorie B: 62 Euro, Kategorie C: 52 Euro.

Samstag, 9. August: Giacomo Puccini: Madame Butterfly, Beginn: 20.30 Uhr, Karten: Kategorie A: 72 Euro, Kategorie B: 62 Euro, Kategorie C: 52 Euro.

Sonntag, 10. August: Giuseppe Verdi: Nabucco, Beginn: 16 Uhr, Karten: Kategorie A: 72 Euro, Kategorie B: 62 Euro, Kategorie C: 52 Euro.

Dienstag, 5. August: Kinderoper „Schneewittchen”, Beginn 15 Uhr. Veranstaltung wird präsentiert von der Sparkasse Aachen.

Zu einem regelrechten Ritual in den beiden Festspielwochen ist auch die Filmnacht auf der Burg Monschau geworden. Auch dieser Termin wird noch rechtzeitig bekanntgegeben.