Monschau: Monschau-Festival: Von Klassik, Country bis zur Fahrt nach Lodz

Monschau : Monschau-Festival: Von Klassik, Country bis zur Fahrt nach Lodz

Lust auf Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ oder doch lieber mit Vicky Leandros nach Lodz fahren? Wer in seiner musikalischen Empfänglichkeit tolerant aufgestellt ist, kann im kommenden Sommer eine große kulturelle Bandbreite auf der Burg Monschau erleben.

Vom 18. bis 27. August bietet die Naturbühne über den Dächern der historischen Altstadt acht Events, mit denen die Veranstalter weitgehend den Geschmackswünschen des Publikums entgegenkommen. In den 18 Jahren ihres Bestehens hat sich die Monschau-Klassik neu erfunden, was sich auch in der seit drei Jahren veränderten Bezeichnung als Monschau-Festival dokumentiert.

Die Klassik hat als einstige Kernkompetenz der Veranstaltungsreihe ausgedient, ist aber noch nicht ganz von der Bildfläche verschwunden. Die Star-Geiger Daniele Hope (19. August) und Angelo Branduardi (25. August) sind mit ihren Konzerten der Beweis dafür. Eingerahmt werden die beiden Virtuosen von einem bunten Programm-Mix, der von Chanson bis Country reicht.

Höhepunkt des Monschau-Festivals 2017 dürfte das Gastspiel von Weltstar Patricia Kaas (20. August) mit ihrer Mischung aus Pop, Jazz und Chanson sein. Die „Höhner“ mit Orchester (24. August) dürften erneut eine Zugnummer sein, und Schlagersängerin Vicky Leandros (26. August) kann sich nach jahrzehntelanger Bühnenpräsenz auf ein treues Publikum verlassen.

Erstmals sollen auch die Country-Fans bei einer Johnny Cash-Roadshow (27. August) auf ihre Kosten kommen. Nicht vergessen werden soll schließlich auch Manfred Mann’s Earth Band (18. August), die wie schon im letzten Jahr den Auftakt besorgen. Ein Märchen-Musical geht am 22. August über die Bühne: „Rapunzel“.

Karten gibt es beim Kundenservice des Medienhauses Zeitungsverlag Aachen.

(P. St.)
Mehr von Aachener Nachrichten