1. Kultur

Köln: Millionenbetrug mit China-Feuerzeugen

Köln : Millionenbetrug mit China-Feuerzeugen

Der deutsche Zoll hat einen Millionenbetrug mit falsch deklarierten Feuerzeugen aus China aufgedeckt. 70 Millionen Feuerzeuge wurden in den vergangenen Jahren unter Umgehung des so genannten „Antidumping-Zolls” nach Deutschland eingeführt und haben einen Steuerschaden in Millionenhöhe verursacht.

Dies teilte das Zollkriminalamt Köln am Dienstag mit. Die Feuerzeuge seien von China nach Indonesien oder Malaysia transportiert und dort mit Dokumenten versehen worden, die diese Länder als Herkunftsländer auswiesen.

Durch die sprunghafte Zunahme der Einfuhr von Einwegfeuerzeugen aus Malaysia und Indonesien in die EU waren die Zollfahnder auf den millionfachen Betrug aufmerksam geworden. Bei den für den Betrug verantwortlichen Firmen - der Großteil ist in Deutschland ansässig - haben die deutschen Behörden bereits Steuernachforderungen in Höhe von 3,7 Millionen Euro erhoben.

Für Einwegfeuerzeuge aus China wird zum Schutz der europäischen Wirtschaft vor Billigexporten ein „Antidumping-Zoll” von 6,5 Cent pro Feuerzeug erhoben, diese Abgabe wurde durch die Umdeklarierung umgangen. Europaweit wurde durch die Aufdeckung des Betrugs ein Steuerschaden von 20 Millionen Euro vereitelt. In der Europäischen Union werden jährlich eine Milliarde Einwegfeuerzeuge verkauft.