1. Kultur

Düsseldorf: Mehr Attraktionen zu höheren Preisen: Freizeitparks öffnen

Düsseldorf : Mehr Attraktionen zu höheren Preisen: Freizeitparks öffnen

Neue Fahrgeschäfte, frische Anstriche, mehr Belustigungen für Jung und Alt: Die Freizeitparks in Nordrhein-Westfalen haben in der Winterpause viele Millionen Euro investiert und starten in die neue Saison. Allerdings müssen die Besucher in diesem Sommer für die Eintrittskarten durchweg tiefer in die Tasche greifen.

Dies ergab am Samstag eine dpa-Umfrage bei den größten Freizeitparks im bevölkerungsreichsten Bundesland. Bis zu 30 Euro müssen Erwachsene in der neuen Saison berappen, Kinder zahlen etwas weniger. Als Gründe für den Preisanstieg nannten die Betreiber die Mehrwertsteuererhöhung zu Jahresbeginn und die gestiegenen Energiekosten.

Der CentrO.Park in Oberhausen und der Safari- und Hollywoodpark Stukenbrock geben am 24. März den Startschuss für die Vergnügungszeit 2007. Eine Woche später schließen auch das Phantasialand bei Brühl und der Bottroper Movie Park ihre Tore auf. „Die Wetterexperten prophezeien einen heißen Sommer. Wir hoffen, dass sie Recht haben und viele Gäste bei strahlendem Sonnenschein kommen”, sagte Fritz Wurms, Geschäftsführer des Safariparks Stukenbrock.

Zwar endet die Winterpause im sauerländischen Abenteuerland Fort Fun erst am Karfreitag (6. April), dafür gebe es aber eine Weltneuheit: „Im Drachenflieger „Wild Eagle” rasen die Besucher mit 80 Stundenkilometern bergab”, sagte Nina Lammert von der Fort-Fun Marketingabteilung. Eine Jubiläums-Show mit Feuersprung aus 25 Metern Höhe soll dem 35. Geburtstag des Abenteuerlandes einen spektakulären Rahmen geben. Ein Happening steht auch im Brühler Phantasialand an: Am 15. Juni wird die rheinische Traumwelt 40 Jahre alt, unter einem opulenten Feuerwerk soll gefeiert werden.

Um in der kommenden Saison wieder tausende Vergnügungssuchende zu locken, investierte der Moviepark Bottrop - wie bereits im Jahr zuvor - rund zehn Millionen Euro. „Wir haben vor allem Geld in die neuen Themenbereich „Nickland” und „Santa Monica Pier” gesteckt”, sagte Antje Möller vom Moviepark. Neben dem Safaripark Stukenbrock investierte auch der Oberhausener CentrO.Park über 300.000 Euro in Renovierungsarbeiten wie frische Lackierungen und neue Gehwege.

Magisch und exotisch wird es am Ostersamstag in der Senne im Kreis Gütersloh. Geschäftsführer Wurms wirbt für eine Sonderveranstaltung seines Stukenbrocker Safari- und Hollywoodparks: „Bei unserer Afrikanischen Nacht werden Bräuche des Schwarzen Kontinents aufgeführt.”