1. Kultur

Maastricht: Zwei Tote bei Balkonabsturz

Maastricht: Zwei Tote bei Balkonabsturz

Maastricht (an-o) - Zwei Menschen sind am Donnerstagabend in Maastricht ums Leben gekommen, als sich ein Balkon in der fünften Etage von einem Neubau am Ceramique-Gelände am Maasufer löste. Die Trümmer trafen das eine Etage tiefer auf dem Balkon sitzende Ehepaar und rissen auch die drei darunter befindlichen Balkone in die Tiefe.

Die beiden Opfer wurden zwischen den tonnenschweren Balkonplatten eingeklemmt. Zunächst hatte die Polizei angenommen, dass es sich um zwei Passanten handelte, die von den herabfallenden Gesteinsbrocken erschlagen worden waren. Offensichtlich handelt es sich aber um die Bewohner des Appartemens.

Obwohl ein Notarzt-Team des nahegelegenen Uni-Krankenhauses schnell zur Stelle war, kam für die Opfer jede Hilfe zu spät. Nach Angaben eines Sprechers der Maastrichter Feuerwehr waren sie vermutlich auf der Stelle tot.

Polizei und Feuerwehr suchten noch stundenlang unter den Trümmern nach eventuellen weiteren Verletzten, wobei sie auch hoch empfindliche Mikrofone und Spürhunde einsetzten. Gewissheit, dass keine weiteren Opfer zu beklagen waren, hatten die Helfer jedoch erst, als ein Kran die zwischen 9 und 11 Tonnen schweren Betonplatten angehoben und beiseite geräumt hatte.

Die Appartments in dem Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft des Bonnefantenmuseums, der erst im September bezogen worden war, wurden nach dem Unglück geräumt. Sachverständige untersuchen jetzt, wie es zu dem Einsturz kommen konnte.

Die Appartement-Anlage am Bonnefantenmuseum besteht aus drei Gebäuden. Die abgestürzten Eckbalkone befanden sich am ersten Gebäude. Die Polizei vermutet, dass der oberste Balkon in der fünften Etage abbrach und die Balkone der darunter liegenden Etagen mitgerissen hat. An den beiden anderen Gebäuden befinden sich Balkone gleicher Bauart. Die wurden gestern Abend vorsorglich gesperrt.