Leverkusen: Leverkusener Jazztage: Von Miller bis Gabarek

Leverkusen: Leverkusener Jazztage: Von Miller bis Gabarek

Acht Tage lang feiern die Leverkusener Jazztage im November Geburtstag, und von den angekündigten Namen her könnte jeder Tag ein Fest der Fans sein. Marcus Miller, Nils Petter Molvaer, Jan Gabarek, Al Di Meola, Bill Evans, Tower of Power - um nur die bekanntesten Musiker zu nennen - bestreiten die Hauptacts zwischen dem 7. und 14. November im Forum.

Marcus Miller, Idol zahlloser Bassisten, widmet seinen Auftritt noch einmal seinem großen Mentor Miles Davis. „Tutu revisited” heißt sein Programm in vergleichsweise schlanker Quintett-Besetzung. Zuvor tritt am ersten Samstag ein gleichfalls Bass spielender und singender Ausnahmekünstler aus Israel auf, Avishai Cohen mit seiner Band Aurora. Der folgende Sonntag gehört den Pianisten, mit dem Lateinamerikaner Michal Camilo als Topact.

Tuck&Patti, das symbiotische Gitarren-Gesangspaar, spielen am Mittwoch vor Di Meola, und die mutmaßlich immer noch schnuckelige Candy Dulfer heizt am Donnerstag den Saal für die WDR Big Band mit Bill Evans und Dave Weckl an. Nils Landgren wiederum macht den Vorgruppen-Job für Tower of Power, während Allround-Top-Gitarrist Lee Ritenour die Zeit vor Al Di Meola verkürzen hilft. Zusätzlich gibt es täglich etliche Gigs in verschiedenen Clubs in Leverkusen zu Eintrittspreisen zwischen zwölf und 30 Euro. Die Konzerte im Forum kosten zwischen rund 35 und 60 Euro. Karten: siehe Ticketbox.