1. Kultur

Lebensmüder Niederländer bestellt Mörder

Lebensmüder Niederländer bestellt Mörder

Den Haag. Was ist ein Leben wert? Ein Mann aus Den Haags hat sein eigens auf 150.000 Euro beziffert - und einen bizarren Versicherungsbetrug geplant. Der Betrugsversuch wurde vereitelt.

Der Fall könnte von Alfred Hitchcock erfunden sein. Der 42-Jährige wollte sich ermorden lassen, damit seine Frau seine Lebensversicherung in Höhe von 150.000 Euro abkassieren könnte. Der Mann hatte seine Killer schon angeheuert. Zwei Polen. Ihnen versprach er je 10.000 Euro Kopfgeld mit dem Auftrag, ihn zu töten. Wie und wann er umgebracht werden sollte, das überließ er seinen Killern.

Bevor der Mann den beiden Polen den Mordauftrag erteilte, schloss er aber schnell bei einem Versicherungskonzern noch eine Lebensversicherung ab. Höhe: 150.000 Euro. Die sollte seine Frau im Falle seines unerwarteten Todes erhalten. Doch der Mord in eigener Sache und der damit verbundene Versicherungsbetrug flogen auf. Es meldete sich ein anonymer Anrufer auf der von der Polizei eingerichteten Meldenummer für Kriminalität: 0800-7000, „Meld Misdad Anoniem” (Melde Kriminalität Anonym). Der anonyme Anrufer, der den bizarren Fall schilderte, wurde von der Polizei aber nicht als Spinner abgetan. Nein, die Polizei nahm ihn ernst und informierte den „Verband der Versicherer”. Der fand die Versicherung heraus, bei der der lebensmüde Mann seine Lebensversicherung abgeschlossen hatte.