Kornelimünster: Kunst aus NRW präsentiert Förderpreisträger

Kornelimünster: Kunst aus NRW präsentiert Förderpreisträger

Die landeseigene Sammlung Kunst aus NRW in der Alten Reichsabtei in Kornelimünster setzt ab dem Wochenende ihre traditionelle Reihe von Präsentationen der jeweiligen aktuellen Förderpreisträger für bildende Kunst des Landes Nordrhein-Westfalen auf spannende Weise fort.

Gezeigt wird eine Auswahl von Werken der beiden jungen Künstler Erika Hock, Jahrgang 1981, und Jan Paul Evers, Jahrgang 1982. Beide erhielten die Auszeichnung im November 2012. Die in Kirgisien geborene Erika Hock, die 2009 ihr Studium als Meisterschülerin an der Düsseldorfer Akademie abschloss, vereint Skulptur-, Architektur- und Design-Elemente auf eine überraschend spielerische Weise, die prinzipiell auf Veränderbarkeit abzielt.

Die Zahl der Gestaltungsmöglichkeiten verblüfft dabei insbesondere bei einem von ihr entworfenen dreidimensionalen Ring-Leporello aus Dreiecken, der — bedruckt mit historischen Arena-Bauten — eine unendlich erscheinende Zahl an faltbaren Gebilden ergibt.

Der Kölner Jan Paul Evers, Absolvent der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, überrascht mit zeichnerisch oder malerisch wirkenden Schwarz-Weiß-Fotografien, die in einem gemischten digital-analogen Herstellungsprozess ihre künstlerische Vollendung mit der Chemie in der Dunkelkammer finden. Die Motive können dabei aus der Fotografiegeschichte ebenso stammen wie aus grafisch wirkenden Architekturzusammenhängen oder exotischen Landschaften. Die grobe Körnung verleiht den Bildern ihre spezielle Charakteristik.

(eho)
Mehr von Aachener Nachrichten