1. Kultur

Aachen: Konzert auch in der Philharmonie

Aachen : Konzert auch in der Philharmonie

Generalmusikdirektor Marcus R. Bosch bleibt auch in der kommenden Saison bei den Programmtiteln der acht Sinfoniekonzerte.

Das reicht von „O Mensch! Gib acht!” bei Mahlers 3. Sinfonie zu Beginn der Reihe bis zur „Hommage á Piazzolla” zum Schluss, wenn südamerikanische Klänge den Konzertsaal durchziehen.

Qualität spricht sich offenbar herum: Mit dem Programm des 6. Sinfoniekonzerts „Gebrochene Welten” gastiert das Aachener Orchester unter Marcus R. Bosch und m Michael Rische am Klavier am 12. Oktober am weithin besten Platze: in der Kölner Philharmonie. Wann hat es so etwas zuletzt gegeben?

Auch im Bereich der Konzerte wird „Spannweite” ganz groß geschrieben, wie Bosch versichert. Unter „Engel und Helden” versammeln sich zum Beispiel beim 3. Sinfoniekonzert Mozarts „Kleine Nachtmusik”, Richard Strauss „Ein Heldenleben” und alban Bergs Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels”. Solistin ist Lidia Baich, Violine.

Nicht ohne hintergründigen Witz stellt sich manche Programmfolge dar, die des 5. Sinfoniekonzerts etwa betont ausdrücklich mit „Casino” die örtliche Nähe der Ausführenden zu der gleichnamigen Einrichtung mit Prokowjews Suite aus „Der Spieler” und Strawinskis Ballettmusik „Jeu de cartes”.

Der Chor darf bei „Paulus” zur Glanzleistung auffahren mit Mendelssohn-Bartholdys Oratorium im 7. Sinfoniekonzert.

In der Tat ein weit gespanntes Programm das durch die vier äußerst beliebten Kammerkonzerte, vier Familienkonzerte und zusätzlich noch sechs Sonderkonzerte - vom Neujahrskonzert bis zu „Barock im Ballsaal” umfangreich ergänzt wird.

Die Musiker werden gar nicht so viele Noten schlucken können, wie sie wieder ausspucken müssen - das Publikum darf sich indessen freuen.