Köln: Kölner Museum Ludwig zeigt Jonathan-Horowitz-Retrospektive

Köln: Kölner Museum Ludwig zeigt Jonathan-Horowitz-Retrospektive

Unter dem Titel „Apocalypto Now” widmet das Kölner Museum Ludwig dem US-amerikanischen Künstler Jonathan Horowitz vom 24. April bis 23. August eine Retrospektive.

Der 1966 geborene Künstler bediene sich in seinen Arbeiten des Mittels der Montage, erklärte das Museum am Freitag. Vergleichbar mit einem Discjockey, der verschiedene Musikstücke zusammenstellt, kombiniere Horowitz Kinofilme mit Schnipseln „von zum Teil dubiosen medialen Überresten”.

Mittelpunkt von „Apocalypto Now” sei eine Dokumentation über Katastrophenfilme des Hollywoodkinos, die mit verschiedenen Filmbeiträgen etwa zum Klimawandel und den Anschlägen vom 11. September 2001 gegengeschnitten wurde.

Horowitz konstruiere so eine Verbindung, die „vom Unterhaltungswert der Katastrophen im Kino über den Einbruch des Schreckens in die Realität bis hin zu apokalyptischen Vorstellungen religiöser Fundamentalisten führt”, sagte Kurator Falk Wolf. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr sowie jeden ersten Donnerstag im Monat bis 22 Uhr geöffnet.