1. Kultur

Kölner Künstler soll zu Geldfälschern gehört haben

Kölner Künstler soll zu Geldfälschern gehört haben

Köln. Zu den mutmaßlichen Kölner Geldfälschern gehört nach Zeitungsinformationen auch ein Künstler. Der 66-Jährige habe die Druckentwürfe für die gefälschten Dollar-Banknoten hergestellt, berichteten am Samstag der Kölner „Express” und andere Regionalzeitungen.

Polizisten hätten ihn in seinem Atelier in Pulheim bei Köln überwältigt. Der Grafiker werde spöttisch „Kölscher Andy Warhol” genannt, da ihm vorgeworfen worden sei, den amerikanischen Pop-Art-Künstler imitieren zu wollen. Bereits 1999 soll der Mann wegen des Verdachts auf Geldfälschung in Untersuchungshaft gewesen sein.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hatte bei Durchsuchungen in Köln, Düsseldorf, Leverkusen, Bergisch-Gladbach, Leipzig und Frankfurt am Main 16 Millionen Dollar Falschgeld beschlagnahmt. Laut BKA handelte es sich dabei um „eine der größten weltweit sichergestellten Falschgeld-Mengen”.