1. Kultur

Wenau: Kleinod der Musik: Freunde von Wenau feiern ihr „30.”

Wenau : Kleinod der Musik: Freunde von Wenau feiern ihr „30.”

Es ist eine Entdeckungsreise wert: das ehemalige Prämonstratenser-Kloster Wenau.

Abseits der großen Straße, zwischen Langerwehe und Schevenhütte, liegt es idyllisch im Tal des Wehebachs. Im Zuge der Säkularisation gelangten die Kirche und die angrenzenden Gebäude 1804 in das Eigentum der Pfarrgemeinde St. Katharina.

Seit 30 Jahren sorgt sich der „Verein der Freunde von Wenau” um den Erhalt des mittelalterlichen Kleinods. Die „Freunde von Wenau” legen im Jubiläumsjahr 2003 ein ebenso anspruchsvolles wie attraktives Programm mit sechs Konzerten vor.

Mit Musik hat denn auch alles angefangen: Der frühere Pfarrer Friedrich Pohlen und der damalige Domorganist Herbert Voß begründeten zunächst die „Wenauer kirchenmusikalischen Andachten”.

Um die Weiterführung dieser Konzerte zu sichern, wurde im Oktober 1973 der Verein ins Register des Amtsgerichts Düren eingetragen. Heute zählt er rund 150 Mitglieder und wird von sechs engagierten Frauen und Männern getragen.

Seine Ziele, laut Satzung, sind „die Durchführung kulturellen Veranstaltungen” und die „Unterstützung der Kirchengemeinde St. Katharina”. Als größte Sponsorin erwies sich bisher Edith Wirtz aus Stolberg, die bis zu ihrem Tode Ehrenvorsitzende war.

Nach einer sehr erfolgreichen musikalischen Arbeit trat Voß 1996 aus Gesundheits- und Altersgründen von seinen Aufgaben zurück. Seine Nachfolgerin wurde Gisela Berretz.

Und dies erklingt in diesem Jahr bei den „Freunden von Wenau”: Sonntag „Laetare”, 30. März, 17 Uhr: zwei vokale Werke von Bach. Leitung Gisela Berretz. 15. Juni, 17 Uhr: Aachener Kammerorchester, Leitung R. Neuner; Susanna Thomas (Sopran). 4. Juli, 20 Uhr: Jazzkonzert mit Barbara Dennerlein an der Hammond-Orgel. 30. Juli, 19 Uhr: Abendmusik im Hohen Dom zu Aachen, Chiemsee-Messe von Michael Haydn, Leitung Gisela Berretz und Orgelimprovisationen von Herbert Voß. 21. September, 17 Uhr: Rheinischer und argentinischer Tango, Klezmermusik und Jiddische Lieder. 14. Dezember, 17 Uhr: Musik von den Engeln.

Karten gibt es unter 02403/22393 oder 02423/2224, montags bis freitags von 14-16 Uhr und im Internet.