1. Kultur

Aachen: Junger Chor beeindruckt mit Weihnachtskonzert

Aachen : Junger Chor beeindruckt mit Weihnachtskonzert

Eine Insel im Trubel der vorweihnachtlichen Hektik, der glitzernden Dekorationen und fleißig werbenden Weihnachtsmänner: Der Junge Chor Aachen beeindruckte in der Kirche Heilig Kreuz mit einem Weihnachtskonzert, in dem sich jene Werte wieder fanden, die man sich für diese Zeit wünscht - heitere Gelassenheit und schlichte Schönheit.

Fritz ter Wey, Leiter der seit 40 Jahren mit dieser Gemeinschaft von hochsensiblen Sängerinnen und Sängern Erfolgsgeschichte schreibt, überraschte im vollbesetzten Kirchenraum mit einem edlen Programm, bei dem er Werke von Felix Medelssohn-Bartholdy (1809-1847) und Johannes Brahms (1833-1897) Gegenwartskompositionen von Franz Biebl und Antonin Tucapsky gegenüber stellte.

Als glückliche Verbindung erwiesen sich die „weihnachtlichen Sätze zum Mitsingen”, zu denen man den Zuhörern Noten und Texte in die Hand gedrückt hatte. Mit Spannung erwartet: Der erste Auftritt des neuen Kinderchors, zusammengesetzt aus Jugendlichen im Alter zwischen acht und 15 Jahren - alle Kinder von Chormitgliedern. Sie sorgten bei Tucapskys „Christmastide” für den Glanz, den nur Kinderstimmen in ein Halleluja bringen können. Ihr disziplinierter und doch unkonventioneller Auftritt war eine gelungene Überraschung.

Mit Tjeu Zeijen, der zuverlässig und einfühlsam Jungen und „Jüngsten” Chor an Orgel und Klavier begleitete, gelang es ter Wey, schöne Facetten zu vereinen. Da erklangen die eingängigen Harmonien aus Tucapskys „Missa de angelis” im Frauenchor, erhielt Biebls „O du fröhliche” als Satz für Männerchor ein ruhiges Gefühl großer Freude. Und auch das Publikum nahm ter Wey ernst: Von „Wachet auf” bis „Tochter Zion” gab er den Zuhörern genauso zuverlässig den Einsatz wie seinem Chor.

Bei allen Liedern sorgte der Junge Chor für den tragenden Klang, in manchen Arrangements für zusätzliche „Farben”. Andächtig der Abschluss durch Brahms´ „Geistliches Lied” nach dem berührenden Chorsatz „Denn er hat seinen Engeln befohlen” von Mendelssohn-Bartholdy. Ein Abend, an dem die Einheit von künstlerischem Niveau und Weihnachtsfreude gelang.