1. Kultur

Aachen: Junge Partnerschaft trägt erste Früchte

Aachen : Junge Partnerschaft trägt erste Früchte

Sicht- und vor allem hörbarer Ausdruck einer noch ganz jungen Partnerschaft war am Donnerstagabend im Ballsaal des Alten Kurhauses zu erleben.

Studenten von zwei Musikhochschulen - der Abteilung Aachen der Hochschule für Musik Köln und die Staatliche Musikakademie Odessa - musizierten gemeinsam und bewiesen durch Harmonie und Begeisterung, wie schnell Musik die Menschen zusammenwachsen lässt.

Gerade erst im September besuchte der Dekan der Aachener Abteilung, Professor Herbert Görtz, die ukrainische Stadt mit der langen und erfolgreichen Musiktradition. Bereits jetzt erfolgte der Gegenbesuch von Studierenden. Noch bis zum 20. Dezember, insgesamt acht Tage lang, arbeiten die ukrainischen Gäste mit dem Aachener Musiknachwuchs zusammen.

Das Ergebnis konnte sich bereits zur Halbzeit sehen lassen: Die beiden Violinistinnen Olena Buligyna (Odessa) und Anna Kritsina (Aachen) harmonierten gut beim Konzert für zwei Violinen, Strei-cher und Basso Continuo (BWV 1043) von Johann Sebastian Bach. Begleitet wurden sie von einer kleinen Besetzung des Kammeror-chesters der Hochschule für Musik unter der Leitung von Görtz auf eine angenehm zurückhaltende Weise.

Als Solist präsentierte sich der Stipendiat der Aachener Bürgerstiftung, Artem Kranke, am Kla-vier. Igor Strawinskys „Trois Mou-vements de Pétrouchka” verlangte ihm eine große Virtuosität ab, die ihm scheinbar leicht von der Hand ging.

Sein ukrainischer Kollege Oleg Korolyov musizierte gemeinsam mit dem vollständigen Kammerorchester Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für Klavier und Orchester Nr. 22 Es-Dur (KV 482). Sie belegten noch einmal die guten Leistungen der Studierenden von beiden Hochschulen.