1. Kultur

Aachen/Monschau: In Fußfesseln vor den Richter

Aachen/Monschau : In Fußfesseln vor den Richter

Der Angeklagte ist ehemaliger Polizist in Rumänien und studierte fünf Jahre die Wissenschaft der Jurisprudenz - ohne Abschluss allerdings, gestand er am Montag vor dem Aachener Landgericht.

Weiter gestand der bereits einschlägig vorbestrafte und derzeit in Strafhaft sitzende Rumäne, dass er dazu noch an mehreren schweren Raubtaten mit Waffeneinsatz beteiligt war. Seine zwei Mittäter wollte er aus Angst um seine Familie nicht nennen.

Wegen seiner Gefährlichkeit und „Kenntnissen im Kampfsport” wurde der Rumäne in Fußfesseln zur Anklagebank geführt. Einen Antrag, sie abzunehmen, lehnte die 8. Große Strafkammer unter Vorsitz von Richter Harald Brandt ab, weiter gab es hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Im einzelnen soll der 31-Jährige laut Anklage am 18. Januar 2005 den Spar-Markt in Monschau-Kalterherberg überfallen haben. Die Bande hatte Waffen dabei, sie bedrohten die Besitzerin eine Angestellte und eine Kundin, Beute etwa 600 Euro. Am 31. Januar dann überfielen sie eine Bank in Wilsungen (Lahn), wieder hatten sie zwei Handfeuerwaffen und einen Hammer dabei. Jetzt waren es schon rund 2.000 Euro, die sie einsackten.

Dann am 11. März 2005 kassierten sie dick ab und entwendeten aus der Volksbank in Lahn runde 36.000 Euro, wieder mit Waffengewalt. Kurz zuvor hatten sie in Bleialf (nahe Prüm) zugeschlagen. Dort kassierten sie den ansässigen Edeka-Markt ab, immerhin gab es dort 2500 Euro. Sie flüchteten mit gestohlenen Fluchtwagen zumeist ins nahe Belgien.