1. Kultur

Gulpener Barde mit euregionalem Flair

Gulpener Barde mit euregionalem Flair

Gulpen (an-o) - Wenn am morgigen Abend im WDR III-Fernsehen wieder die Närrische Hitparade über den Bildschirm flimmert, geht es besonders euregional zu. Mit dabei ist der Gulpener Sänger Frans Croonenberg. Er singt ein deutsches Lied. Im limburgischen Dialekt.

"Einmal Prinz zu sein" - die stimmungsvolle Hymne aus dem kölschen Karneval interpretiert Croonenberg in seiner Heimatsprache. Denn, meint der sympathische Barde mit den dunklen Locken verschmitzt: "Der in diesem Lied zum Ausdruck kommende Herzenswunsch eines jeden Karnevalisten gilt überall, auch in Limburg."

Dabei ist es nicht so, dass Croonenberg, der in der Gulpener Looierstraat einen CD-Handel betreibt, nur das heimische Idiom pflegt. Zwei CDs in deutscher Sprache hat er schon auf den Markt gebracht: "Tausend Gefühle" und aktuell "Halt mich ganz fest". Klassischer deutscher Schlager, Pop und Stimmungslieder bilden hier ein bekömmliches Potpourri für die Ohren.

Genau auf den deutschen Schlagergeschmack produziert sind die von Croonenberg gesungenen Titel. Dabei steht ihm ein schlagkräftiges Team zur Seite. Die deutschen Texte schreibt ebenfalls ein Niederländer: Leo de Bruyn aus Kerkrade; produziert werden Croonenbergs Veröffentlichungen von der Firma Pebble Music, die auch in Holland ansässig ist; und um Management und Vermarktung kümmert sich seit langer Zeit Jo Smeets, der in den Niederlanden zahlreiche renommierte Künstler unter Vertrag hat.

Regelmäßig in der Hitparade

Da bleiben die Erfolge nicht aus. So ist Frans Croonenberg regelmäßig auf den vorderen Plätzen der beliebten Schlagerparade des Belgischen Rundfunks in Eupen zu finden, und im vergangenen Jahr gewann er den limburgischen Wettbewerb der Karnevalslieder im Finale gegen 18 Wettbewerber.

Während Croonenberg morgen als Gaststar auftritt, bewerben sich ab 20.15 Uhr acht Gruppen um den Sieg - darunter "De Fröngde" und "De Kröetsch" (beide Eschweiler) sowie "Böse op dÔr Bend" (Aachen).