1. Kultur

Düren: Großer Bahnhof für den Radweg

Düren : Großer Bahnhof für den Radweg

Mit einem großen Bahnhofsfest in Düren feiert der Verkehrsclub Deutschland (VCD) am Sonntag die Eröffnung des neuen Bahnradweges zwischen Aachen und Köln.

Auf der Strecke lernen Interessierte an mehreren Stationen Wissenswertes rund um die Eisenbahn kennen. Es gibt Infos und Rätsel auch für Kinder und Jugendliche. Auf dem Kurs sind kaum Steigungen zu bewältigen. Die Tour geht über Feld- und Radwege, oft parallel zum Bahngleis. Wer will, kann einen Teil der Strecke per Zug zurücklegen.

Am Festtag wird die erste Etappe des Bahnradweges um 9.30 Uhr am Haupteingang des Aachener Bahnhofes eröffnet. Dann kann man auch gleich mit dem Rad starten.

Über Stolberg (11.15 Uhr Vortrag am Bahnhof) und Weisweiler (Picknick) Richtung Düren. Um 12.45 Uhr setzt sich in Aachen ein Sonderzug der Rurtalbahn als Zubringer zum Bahnhofsfest nach Düren in Bewegung.

Sonderzüge inklusive

Von 12 bis 17 Uhr wird in Düren gefeiert. Mit Comedy, Live-Musik, Kinderspielen, einer Bahnhofsrallye, Infoständen und Kulinarischem. Die Polizei codiert Fahrräder, die Verkehrswacht ist mit einer Fahrradwerkstatt sowie Seh- und Reaktionstests vor Ort. Zwischen 13.15 und 15.15 Uhr gibt es Vorführungen der DRK Rettungshundestaffel.

Um 14 Uhr eröffnen die Bürgermeister aus Düren, Köln und Merzenich das Bahnradwegprojekt. Um 15 Uhr startet die geführte Radtour auf dem Bahnradweg von Düren nach Horrem (29 Kilometer), Anmeldung und alle Infos im Internet.

Aus Anlass des Festes finden drei Sonderfahrten auf der Bördebahn zwischen Düren und Euskirchen statt - mit Anschluss nach Aachen. Um 16.06 Uhr rollt der kostenlose VCD-Radsonderzug von Düren nach Aachen. Wer mit dem Rad bis Horrem gefahren ist, kann um 18.30 Uhr den kostenlosen Fahrradsonderbus der DKB ab Bahnhof Horrem nach Düren nutzen.