1. Kultur

Heinsberg: Große Könner auf der Gitarre

Heinsberg : Große Könner auf der Gitarre

Selbst die elfköpfige internationale Jury mit Koordinatorin Susanne Schulte (Deutschland) mochte sich beim „International Guitar Festival & Competition” in Heinsberg am Ende nicht zwischen Gefühl und Technik entscheiden.

So vergaben sie den ersten Preis gleich zweimal: an Kyu-Hee Park (Südkorea) und Goran Krivokapic (Serbien und Montenegro), die sich damit 5000 Euro Preisgeld und die mit dem ersten Platz verbunden Konzertengagements in verschiedenen Städten teilen werden.

Die ebenfalls für den Festival-Sieger ausgesetzte Andres-Marvi-Gitarre im Wert von rund 6000 Euro gaben sie allerdings an die völlig überraschte und zu Freudentränen gerührte Teilnehmerin Kyu-Hee Park.

Der zweite Preis ging an Andras Csaki (Ungarn), verbunden mit einem Preisgeld von 2000 Euro. Der dritte Preis wurde von der Jury nicht vergeben, sondern das Preisgeld dem ersten Preis zugeschlagen. Der Publikumspreis (500 Euro) ging ebenfalls die 22-jährige Kyu-Hee Park.

Den Preis der Junior Jury (500 Euro) erspielte sich der erste Finalteilnehmer des Abends, der Niederländer Marlon Titre, der besonders mit der Auswahl seiner Stücke punkte. Das von Kyu-Hee Park ausgewählte Programm bot eine geradezu einschmeichelnde Melodienfolge.

Goran Krivokapic, der zu den Favoriten des Wettbewerbs zählte, setzte mit der Violin Sonate III (BWV 1005) von Johann Sebastian Bach vielleicht zu sehr auf sein zweifelsfrei brillantes technischen Können.