1. Kultur

Aachen: Gewohnte Qualität bei den Meisterkonzerten

Aachen : Gewohnte Qualität bei den Meisterkonzerten

Die Programmgestaltung der neuen Saison der Meisterkonzerte der Konzertdirektion Weinert mit insgesamt neun Konzerte beweist wiederum eine gute Mischung.

Große Orcherstermusik bringen das Moskauer Staatsorchester unter Pavel Kogan (9. November); das Nederlands Philharmonisch Orkest unter Yakov Kreizberg (5. März 2005); die Dresdner Philharmonie unter Rafael Frühbeck de Burgos (22. April 2005) und das WDR Radiosinfonieorchester unter Manfred Honeck mit (4. Juni 2005).

Die Moskauer spielen mit dem Pianisten Andrej Gavrilov als Solisten ein rein russisches Programm mit Tschaikowsky und Rachmaninoff; die Niederländer ein romantisches Programm mit Weber, Schumann und Brahms. Solist ist der Cellist Alban Gerhardt.

Das Programm der Dresdner ist mit Beethoven, Bruch und Strawinsky schon etwas farbiger. Die junge Geigerin Arabella Steinbacher spielt Bruchs Violinkonzert d-Moll. Die Kölner musizieren mit der prominentesten deutschen Bratschistin Tabea Zimmermann den Harold in Italien von Hector Berlioz und kombinieren dies mit dem von Beethovens „Eroica”.

Gleich zwei hochkarätige Solisten bietet der Auftritt des Scottish Chamber Orchestra mit dem Kla-rinettisten Paul Meyer und dem Flötisten Emmanuel Pahud (8. Dezember). Hier erklingen Werke von Fauré, Mozart, Saint-Sa’ns und Mendelssohn-Bartholdy.

Ein interessantes Erlebnis wird die Begegnung mit Concerto Köln (11. Februar 2005) sein, das Werke von Mozart und Kraus mitbringt.

Hochkarätig die beiden Klavierabende mit Arcadi Volodos (10. Oktober) und dem Franzosen Frédéric-Franois Guy (4. Januar 2005), die Musik von Beethoven, Schumann, Liszt und Liszt, Franck und Beethoven interpretieren.

Die besondere Note dieses Saisonprogramms sind „Die Singphoniker” (4. April 2005), die „deutschen Kings Singers” Weitere Informationen unter0241/23813.