1. Kultur

Aachen: Gernot Geduldig starb im Alter von 59 Jahren

Aachen : Gernot Geduldig starb im Alter von 59 Jahren

Unser Kollege Gernot Geduldig ist tot. Er verlor sein von einer beeindruckenden Lebensklugheit getragenes Aufbäumen gegen seine Krebserkrankung. Gernot wurde 59 Jahre alt.

Der Krebs wurde im Dezember 2002 entdeckt. Die ihn kannten, bewunderten ihn, wie er sich mit der Krankheit auseinandersetzte, mit ihr lebte und sie schließlich auch akzeptierte.

Er tat das, ohne das Schreckliche in den Mittelpunkt seiner noch verbleibenden Tage zu stellen. Jeder neue Tag, an dem ihm auch nur die kleinste Anstrengung gelang, machte ihn glücklich. „Das kann ich heute noch”, freute er sich dann mit seiner Frau Brigitte. Keinen Morgen vergaß er ihr zu sagen: „Ich freue mich auf einen neuen Tag mit dir.”

Nach der Grundschule Höfchensweg und dem Einhard-Gymnasium fand Gernot Geduldig schon während seines Studiums der Germanistik und der Philosophie an der RWTH Aachen als freier Mitarbeiter zu den „Aachener Nachrichten”. Nach einem zweijährigen Volontariat wurde er Redakteur im Ressort Kultur. Im März 1981 wurde ihm die Leitung des Kulturredaktion anvertraut, eine Aufgabe, die er bis zuletzt ausfüllte.

Die moderne Kunst, die Oper, das Theater und der Film waren Schwerpunkte seiner Arbeit, die von einem breiten Wissen getragen war. In der Literatur zählte Thomas Mann zu seinen Favoriten, der oft gelesene „Der Zauberberg” war sein Lieblingsbuch, noch in die Chemotherapie hat er es mitgenommen.

Wandern mit seiner Ehefrau Brigitte in heimischen Gefilden rund um Gut Entenpfuhl, durch das oberrheinische Markgräfler Land und über griechische Inseln oder auf mallorquinischen Pfaden zählte zu den Freizeit- und Ferien-Vergnügen Gernots. Wobei der kulturbeflissene Urlauber auch dabei nie versäumte, Ausstellungen, Galerien und andere kulturelle Ereignisse zu besuchen.

Zur unverzichtbaren Kultur des Lebens gehörte für Gernot Geduldig auch das gute Essen und der gute Trank. Das war ihm so wichtig wie das Gespräch mit vielen Menschen, Gernot hat sich gerne unterhalten.

Journalismus war sein Leben. Nachdem er die furchtbare Nachricht von seiner unheilbaren Krankheit erfahren hatte, konnte Gernot seinen Dienst nicht mehr ausführen. Aber der Journalist Geduldig besuchte noch oft die Kollegen in der Redaktion. Und er schrieb auch noch Artikel, zuletzt über die „Art Cologne”. Über solcher Arbeit vergaß er seine Krankheit.

Ab Januar hatte er es gern, wenn Kollegen ihn zu Hause am Krankenlager besuchten. Wem das mit schwerem und bangem Herzen gelang, berichtete danach jedes Mal so überrascht wie dankbar und erleichtert von einem fröhlichen, heiteren Treffen. Gernot Geduldig nahm Abschied.

Nun nehmen wir Abschied von Gernot. Wir sind traurig.