1. Kultur

Fußballprojekt für junge Straftäter gestartet

Fußballprojekt für junge Straftäter gestartet

Iserlohn/Heinsberg. Unter dem Motto „Anstoß für ein neues Leben” hat die Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Iserlohn ein Fußballprojekt für junge Strafgefangene in Nordrhein-Westfalen gestartet.

In dem bislang einzigartigen Projekt sollen 90 nach dem Jugendstrafrecht verurteilte Männer und Frauen zwischen 14 und 24 Jahren mit Hilfe des Fußballs auf ein Leben nach der Haft vorbereitet werden, wie die Stiftung gemeinsam mit dem Landesjustizministerium mitteilte.

An dem Projekt beteiligen sich Mannschaften aus den Justizvollzugsanstalten Iserlohn, Siegburg, Herford, Heinsberg, Hövelhof und Köln. Unterstützt wird das Vorhaben von Fußballtrainern und prominenten Paten aus dem Fußball wie Horst Eckel, Helmut Haller, Heiko Herrlich oder Steffi Jones.

Durch das Training und die Fußballspiele sollen die jungen Strafgefangenen auf die Herausforderungen der Gesellschaft vorbereitet und ihre Chancen auf eine Integration nach Ablauf der Haft verbessert werden.

„Ich bin davon überzeugt, dass die ureigenen Möglichkeiten des Fußballs jungen Straftätern bei der Vorbereitung auf ein Leben in Freiheit helfen können. Der Aufbau von sozial tragfähigen Beziehungen und eine sinnvolle Freizeitgestaltung nach der Haftentlassung ist mit dem Fußball ebenso zu bewältigen”, sagte der DFB-Präsident und Vorsitzende des Kuratoriums der Sepp-Herberger-Stiftung, Theo Zwanziger.