1. Kultur

Fußball für einen guten Zweck

Fußball für einen guten Zweck

Aachen (an-o) - Fußball macht Spaß. Wenn das Kicken für einen guten Zweck geschieht, umso mehr. Deshalb sind derzeit 16 afrikanische Straßenkinder auf Fußball-Tournee durch Deutschland. In der kommenden Woche machen sie in Aachen Station.

Caritas International hat die Tour durch deutsche Fußballstadien organisiert. Der Deutsche Fußball-Bund DFB und dessen Jugendkoordinator Michael Skibbe haben die Schirmherrschaft übernommen. Die Reise führt die Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren aus Khayelitsha, der zweitgrößten Township Südafrikas nach Soweto, unter anderem nach Frankfurt, Freiburg, Stuttgart oder Köln. Und eben auch nach Aachen.

Auch hier wollen die schwarzafrikanischen Jungkicker auf die Situation extrem benachteiligter Jugendlicher in Südafrika aufmerksam machen. Sie wollen um Unterstützung werben, damit nachhaltige Förderprogramme immer mehr Jugendliche in den Townships in Südafrika erreichen. Dort organisiert Youth Unlimited - eine Partnerorganisation der Caritas vor Ort - Projekte für auf der Straße lebende Jugendliche, die so genannten Straßenkinder, sowie für jugendliche Schulabbrecher und allgemein für Jugendliche, die in extremer Armut aufwachsen. Die dreiwöchige Fußball-Tournee der Kayelitsha-Kinder steht unter dem Jahresthema 2003 des Deutschen Caritas-Verbandes "Zuschauen hilft nicht - Verantwortung ist weltweit".

Am Dienstag in Aachen

Zu bewundern sind die jungen Ballzauberer am Dienstag, 20. Mai, ab 16 Uhr am Aachener Tivoli, wo sie das Training der A- und B-Jugend von Alemannia Aachen besuchen. Danach steht im Haus des Alemannia-Fanclubs an der Aachener Liebigstraße 25 ab 18 Uhr Kochen mit den afrikanischen Profi-Fußballern der Alemannia auf der Tagesordnung. Ein umfangreiches Rahmenprogramm - so etwa ein Empfang durch Bürgermeisterin Sabine Verheyen im Aachener Rathaus - erwartet die südafrikanischen Jungkicker, die bereits am Montag, 19. Mai, anreisen und bis zum Abend des Mittwoch in Aachen bleiben.

Wie Gerd Schnitzler von der Aachener Caritas erläutert, ist man bestrebt, den afrikanischen Jugendlichen bei ihrem Besuch in Aachen ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Die Fußball-Tournee durch Deutschland ist als gemeinsamer Anknüpfungspunkt zwischen deutschen und afrikanischen Jugendlichen gedacht. Ziel ist ein Austausch, der sich über den Aufenthalt in der Bundesrepublik hinaus entwickelt.