1. Kultur

Freunde in aller Welt gewinnen

Freunde in aller Welt gewinnen

Stolberg/Aachen (an-o/hele) - Völkerverständigung und dauerhafte Freundschaften in aller Welt sind zwei Ziele der Bruderschaft von Göreme und Zelve. Mit internationalen Gästen hielt sie jetzt in Stolberg zum 15-jährigen Bestehen Rück- und Ausschau.

Begonnen hatte alles mit einer Klassenfahrt der Gemeinschaftshauptschule Burtscheid in die Türkei, unter anderem nach Göreme und Zelve. Die Türkei war als Ziel ausgesucht worden, nachdem ein türkischer Mitschüler einen ausländerfeindlichen Drohbrief erhalten hatte. Klassenlehrer Claus-Peter Marzodko, der geistige Vater der Bruderschaft, und seine Mitstreiter, zum Beispiel auch aus Neuseeland, Australien und Brasilien, verfolgen bis heute das Motto des Vereins: "An den Grenzen - über alle Grenzen - Grenzen auflösen". Dahinter steckt aber nicht nur der Gedanke "dazu beizutragen, Jugendliche zu sittlich und geistig anspruchsvollen und kosmopolitisch denkenden Menschen zu bilden", sondern auch tatkräftige Hilfe.

Kontakt bei der Trekkingtour

So wird zum Beispiel das Sushma Koirala Memorial Hospital in Katmandu/Nepal unterstützt, das der Verein für Plastische Chirurgie in Entwicklungsländern, Interplast Germany, betreibt. Mehrere Container mit medizinischen Hilfsmitteln wurden seit dem Jahr 2000 von Stolberg aus auf die weite Reise gebracht. Der Kontakt hatte sich bei einer Trekkingtour Marzodkos mit seinen Schülern ergeben. Der Beschluss, etwas gegen die die dortigen katastrophalen Lebensumstände zu tun, war schnell gefasst.

Tradition hat inzwischen auch schon die Sommerschule. Dann sind für zwei Wochen Schüler des Deutschen Gymnasiums im estnischen Tallinn und aus der Türkei bei Familien in der Aachener Region zu Gast.

Bei den monatlichen Stammtischen werden neue Ziele und neue Aufgaben anvisiert. So will die Bruderschaft die Infrastruktur des Dorfes Jangale am Mount Everest verbessern.