1. Kultur

Experten warnen vor Wärmebrücken

Experten warnen vor Wärmebrücken

Region (an-o) - Auf sehr großes Interesse stieß am Donnerstag die "Nachrichten"-Telefonaktion zum Thema Energie sparen. Schließlich schont geringerer Energieverbrauch den oft strapazierten Geldbeutel. Zudem wird die Umwelt geschont.

Einen regelrechten Ansturm hat LBS-Finanzberater Rudolf Biesterfeld schon in den vergangenen Wochen erlebt, seitdem bekannt wurde, dass die Koalition die Eigenheimzulage beschneiden will. Wer noch in den Genuss der alten Förderung kommen will, muss bis zum 31. Dezember 2002 (Kaufvertrag oder Bauantrag) handeln.

Dann gibts vom Finanzamt beim Neubau 2556 Euro über acht Jahre, beim Kauf eines Altbaus immerhin noch die Hälfte. "Wie stark die Eigenheimzulage danach beschnitten wird, ist noch nicht klar. Aber es ist im Gespräch, den Topf von insgesamt acht auf etwa fünf Milliarden Euro abzuspecken", erläuterte der Diplom-Volkswirt. Fest stehe aber, dass kinderlose Familien nicht mehr gefördert würden.

Alte Heizkessel erneuern

Fest steht auch, dass nach der seit Februar geltenden Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) Heizkessel, die vor 1978 installiert wurden, bis Ende 2004 erneuert oder optimiert werden müssen. Allerdings sind da die Hausbesitzer noch recht zurückhaltend, wie auch Architekt Jochen Mallmann und Bauingenieur Klaus-Dieter Hammes wissen.
Dabei biete eine solche Maßnahme die Gelegenheit, die Energiebilanz eines Hauses im Paket zu verbessern. Dämmung von Fassade, Dach, Kellerdecke und neue Fenster zum Beispiel. Da die EnEV für solche Maßnahmen bestimmte Verbesserungswerte vorschreibe, sei es sinnvoll, vorher mit einem Fachmann zu klären, wie das zu erreichen sei.

Bei einer Dämmung sei eben nicht nur das Arbeiten in der Fläche nötig, sondern auch an den oft versteckten Wärmebrücken. Der Experte könne auch ausrechnen, wann sich die Kosten durch das Einsparen von Energie rechneten. Viele Anrufer wollten wissen, ob ihr Haus eine gute Energiebilanz aufweise. Als Faustformel gilt: Werden pro Jahr pro Quadratmeter bis zu zehn Liter Heizöl (entsprechend zehn Kubikmeter Gas) verbraucht, ist alles in Ordnung. Bis zu 20 Liter geht noch so, alles darüber ist mangelhaft.

Nicht so toll sieht es auch bei zinsgünstigen Darlehen des Landes für Modernisierungsmaßnahmen aus. Sandra Baumann vom Wohnungsbauförderungsamt der Stadt Aachen wies darauf hin, dass Ende November Bewilligungsschluss ist. Jetzt müsse man aufs nächste Jahr hoffen.