1. Kultur

Aachen/Wassenberg: Ex-Banker gestand: „War die treibende Kraft”

Aachen/Wassenberg : Ex-Banker gestand: „War die treibende Kraft”

„Wo ist das ganze Geld?” Nicht nur die Geschädigten hatten sich das seit langem gefragt. Sie machten vor dem Aachener Landgericht dem wegen Untreue angeklagten 46-jährigen ehemaligen stellvertretenden Leiter einer Wassenberger Bankfiliale heftigste Vorwürfe.

Am Donnerstag wollten endlich auch Staatsanwalt und der Vorsitzende Richter der 1. Großen Strafkammer auf Heller und Pfennig (Pardon, Eurocent) wissen, wo nun die beiseite gebrachten rund 700.000 DM-Mark ( rund 350.000 Euro) stecken.

Nach einer misslungenen Zeugenaussage des Vaters hatte sich der Ex-Banker und jetzige Handelsvertreter bereit erklärt, sein Schweigen zu brechen und endlich ein Geständnis abzulegen.

„Ich war die treibende Kraft”, sagte er und beschrieb, wie er die guten Kunden über den Tisch gezogen hatte. Er sei aus seinem Gewirr von zu stopfenden Geldlöchern nicht mehr heraus gekommen: „Ich habe mich wie ein Schwein benommen.”