Aachen: Endspurt bei der GMD-Suche

Aachen: Endspurt bei der GMD-Suche

Die Entscheidung naht. Mit Enrico Delamboye liefert der zweite noch verbliebene Kandidat für die Nachfolge von Aachens Generalmusikdirektor (GMD) Marcus Bosch erneut eine Kostprobe seines Könnens ab.

Der 1977 in Wiesbaden geborene Niederländer - unter anderem in Maastricht ausgebildet, später erster Kapellmeister an der Kölner Oper und derzeit Musikdirektor am Theater der Stadt Koblenz - leitet beim dritten Sinfoniekonzert der Saison am Sonntag, 13. November, 18 Uhr, und am Montag, 14. November, 20 Uhr, das Aachener Orchester.

Auf dem Programm der Konzerte im Eurogress an der Monheimsallee stehen eine Beethoven-Ouvertüre (die zu „Coriolan” op. 62), ein Chopin-Klavierkonzert (Nr. 2 f-Moll op. 21) und Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27. Solistin ist Olga Scheps. Auch Kazem Abdullah, Delamboyes Konkurrent um den Posten, hatte bei seinem umjubelten Konzert Mitte Oktober eine Beethoven-Ouvertüre und ein Chopin-Klavierkonzert dirigiert.

Nach Delamboyes Auftritt will die Findungskommission so schnell wie möglich zusammenkommen, um zu beraten und eine Empfehlung auszusprechen. Nach früheren Angaben sollen die Verträge bis Ende des Jahres unter Dach und Fach sein. Die Zeit drängt also ein wenig. Über die Empfehlung der zehnköpfigen Kommission wird im nächsten Schritt der städtische Betriebsausschuss Theater/VHS abstimmen. Bei einer einstimmigen Empfehlung sollte das kein Problem sein; sollte jedoch ein knappes Votum vorliegen, könnte die Ausschusssitzung sehr spannend werden.

Den formellen Schlusspunkt setzt dann der Beschluss des Stadtrates. Der tagt am 14. Dezember, die Dezember-Sitzung des Ausschusses ist laut Presseamt auf den 15. Dezember terminiert. Durchaus möglich also, dass es eine Ausschuss-Sondersitzung geben wird, um den Fahrplan einhalten zu können.