1. Kultur

Köln: Ellbogencheck: Fünf Zähne ausgeschlagen

Köln : Ellbogencheck: Fünf Zähne ausgeschlagen

Wegen gefährlicher Körperverletzung wurde am Dienstagnachmittag ein 23-jähriger Mann in Köln-Vingst festgenommen. Bei einem Streit hatte er einem Supermarkt-Angestellten (47) mehrere Zähne ausgeschlagen. Nach der Vernehmung wurde der einschlägig bekannte Gewalttäter entlassen. Der Richter: "Keine Haftgründe."

Begonnen hatte die Auseinandersetzung gegen 17.45 Uhr, vor und im Eingangsbereich eines Lebensmittelmarktes auf der Ostheimer Straße. Nach Zeugenangaben unterhielt sich der 23-Jährige dort überlaut mit seiner Freundin. Als er von einem Passanten, der gerade sein Handy benutzte, gebeten wurde etwas leiser zu sprechen, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung.

Der Streit eskalierte, als sich zwei Mitarbeiter des Marktes vermittelnd einschalteten. Der 23-Jährige schlug einer Verkäuferin (19) mit der Hand ins Gesicht und attackierte und verletzte einen Angestellten mit einem Teleskopschlagstock. In der folgenden Auseinandersetzung schlug der Gewalttäter dem Marktmitarbeiter mit einem Ellbogencheck fünf Zähne aus. Trotz dieser Verletzung gelang es dem Geschädigten zusammen mit einem weiteren Zeugen, dem Tobenden die Waffe zu entreißen, auf den Boden zu ziehen und dort bis zum Eintreffen der Polizei zu fixieren.

Auch nach dem Erscheinen des Streifenwagens verhielt sich der 23-Jährige weiterhin so aggressiv, dass ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Da der Schläger offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille.

Der Mann, der bereits wegen Gewalt-, Eigentums- und Rauschgiftdelikten in Erscheinung getreten ist, wurde heute nach seiner Vernehmung aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. In erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Schlagstock wurde sichergestellt.