1. Kultur

Monschau: Ein Unternehmer mit Weitsicht und Visionen: Hans Georg Weiss

Monschau : Ein Unternehmer mit Weitsicht und Visionen: Hans Georg Weiss

Mit dem Druckereibesitzer, Unternehmer und Ehrenbürger Hans Georg Weiss vollendet eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der Stadt Monschau am kommenden Dienstag, 9. Oktober, sein 80. Lebensjahr.

Der runde Geburtstag wird am Stammsitz der Druckerei im Gewerbegebiet Imgenbroich gefeiert. Bundesminister a.D. Heiner Geißler und NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben führen als Festredner eine illustre Gästeschar an.

Auch die Vaterstadt Monschau erweist dem größten Arbeitgeber des Altkreises Monschau eine besondere Ehre: Am Montag will der Hauptausschuss beschließen, die Industriestraße in Imgenbroich, in der auch das Familienunternehmen angesiedelt ist, in Hans-Georg-Weiss-Straße umzubenennen.

Bei allem Umfang, den Druckerei und Weiss-Verlag inzwischen erreicht haben, hat Hans Georg Weiss, der das Haus in den vergangenen 45 Jahren in eine rasante Entwicklung führte, nie seine Wurzeln vergessen.

In aller Bescheidenheit erlernte er noch während der Kriegsjahre das Schriftsetzer-Handwerk im väterlichen Betrieb in der Monschauer Altstadt. Es folgte eine weitere Ausbildung als Schriftsetzer ab 1948 bei der Aachener Volkszeitung, 1960 legte er die Meisterprüfung ab.

Der Einfluss von Hans Georg Weiss im kleinen Familienbetrieb, verbunden mit unternehmerischem Mut und Ehrgeiz, wurde schon bald spürbar. Im Jahr 1962 übernahm Hans Georg Weiss den Zwölf-Mann-Betrieb von seinem Vater, nachdem das Unternehmen zwei Jahre zuvor in eine neue 400 Quadratmeter große Druckereihalle am Rande der Altstadt umgezogen war. 1966 gelang ihm mit der Gründung des Anzeigenblattes „Wochenspiegel” der erste Schritt, das Unternehmen deutlich auszuweiten. Der Umzug im Jahr 1972 ins Gewerbegebiet Imgenbroich mit den inzwischen 64 Mitarbeitern war dann der nächste konsequente Schritt. Das Wachstum des Weiss-Betriebs war ab jetzt unaufhaltsam.

Regionale Akzente

Heute ist das über 130 Jahre auf der Grundlage familiärer Strukturen geführte Unternehmen Weiss eines der größten Druckhäuser in Deutschland. Die Firmengruppe bringt es auf 1200 Beschäftigte, davon allein 600 am Stammsitz Imgenbroich. Viele Jahre war Hans Georg Weiss auch Präsident des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter

Auch als Politiker setzte Hans Georg Weiss viele Akzente in der Region. 1964 wurde er Landrat des Kreises Monschau und war damit jüngster Amtsinhaber in NRW. 1970 zog er für die CDU in den Düsseldorfer Landtag ein, dem er 20 Jahre als Abgeordneter angehörte, davon fünf Jahre zusätzlich als Vorsitzender des Hauhalts- und Finanzausschusses.

Die Verbundenheit von Hans Georg Weiss zu seiner Vaterstadt dokumentiert sich durch soziales Engagement, aber auch kulturelle Aspekte. 1993 wurde die HGW-Stiftung „Jugend musiziert” gegründet und die Festspiele auf der Burg Monschau wurden im Jahr 2000 auf seine Initiative hin neu belebt.