1. Kultur

Ein ausgelassenes Happening

Ein ausgelassenes Happening

Aachen (an-o) - Mit der von früheren Auftritten bestens bekannten Storyville Jassband aus Arnheim steigt am Sonntag (11 bis 14 Uhr) das Finale der diesjährigen Sommerjazz-Reihe der "Nachrichten".

Das Konzert der Niederländer ist integriert in den "Schnupper-Tag" des Casino Aachen und findet deshalb auch nicht im Kurpark (wo zeitgleich andere Shows laufen), sondern auf der Terrasse des Eurogress statt.

Die Storyville Jassband spielt nun schon zum dritten Mal hintereinander beim Sommer-Jazz unserer Zeitung auf und die mitreißende Musik des Sextetts ist vielen Stammbesuchern noch in bester Erinnerung.

Auftritt als "Ausgelassenes Happening

Die schon 1959 gegründete Band gehört zu den ältesten New Orleans-Formationen Europas und bevorzugt den englischen Trad-Stil, angereichert mit einer Prise Folk und viel Swing. Ihre Auftritte bezeichnen die Niederländer selbst als "ausgelassenes Happening", wovon sich die Aachener Jazzfans in der Vergangenheit überzeugen konnten. Die heutige Besetzung besteht schon seit 1982, garantiert also routiniertes, ausgereiftes Zusammenspiel. Als Solist ist jeder der Sechs ebenfalls ein Ass für sich. Klarinettist Wim de Jong schreibt die Arrangements und gilt als musikalischer Inspirator und Kopf. Leader ist Frontmann Ruud Nieuwenhuijzen, der nicht nur mit Kornett und Flügelhorn einheizt, sondern auch für die Gesangseinlagen zuständig ist. Die klassische Oldtime-Besetzung komplettieren Peter van Ravenhorst (Posaune), Jan Eikelenstam (Banjo und Gitarre), Hein van Rooijen (Bass) und Barend van der Schilden (Schlagzeug).

Im Laufe der Jahre haben die Storyville-Musiker eine ganze Reihe von Tourneen und Auslandsgastspielen absolviert, sind also nicht nur in deutschen Landen bestens bekannt und populär geworden, sondern auch in Belgien, Frankreich, England, Spanien und der Schweiz.