Aachen: Die jungen Kritiker treffen sich im Haus Matthéy

Aachen: Die jungen Kritiker treffen sich im Haus Matthéy

Junge Kritiker treffen auf Persönlichkeiten aus der Literaturwelt: Mit einer ersten spannenden Diskussionsrunde wird am Donnerstag um 18 Uhr im Aachener Haus Matthéy (Gartensaal), Theaterstraße 67, das Ringen um den Euregio-Schüler-Literaturpreis fortgesetzt.

Martina Meister, unter anderem Kulturkorrespondentin der „Frankfurter Rundschau” in Frankreich, sowie der französische Übersetzer Pierre Deshusses, der 2009 mit dem Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW ausgezeichnet wurde, sprechen mit Schülern über die nominierten Werke.

Zur Wahl stehen beim neunten Euregio-Schüler-Literaturpreis, der seit 2002 jährlich von Jugendlichen aus der Euregio Maas-Rhein an zeitgenössische Autoren vergeben wird, wieder ganz unterschiedliche Romane. Vom Literaturbüro in der Euregio ins Leben gerufen, übernahm 2004 die Regio Aachen die Trägerschaft. Der Hauptpreis ist mit 2000 Euro dotiert, zwei Übersetzerpreise mit je 500 Euro.

Inzwischen ist es gelungen, rund 400 Schülerinnen und Schüler aus 30 Schulen zu interessieren. Zur Diskussion stehen Werke zeitgenössischer Autoren aus Deutschland und den Nachbarländern. Kandidaten sind in diesem Jahr „Ein feiner Herr und ein armer Hund” (Adriaan van Dis/NL), „Eldorado” (Laurent Gaudé/F), „Böse Schafe” (Katja Lange-Müller/D), „Die Zwillinge” (Tessa de Loo/NL), „Das Zimmermädchen” (Markus Orths/D) sowie „Und morgen bin ich dran. „Das Meeting” (Laurent Quintreau/F).

Weitere Kritikerrunden gibt es am Freitag, 18 Uhr, in Lüttich, Hôtel de Ville, Place du Marché, und am 16. April, 18 Uhr, in Maastricht, Centre Céramique, Avenue Céramique 50. Der Eintritt ist jeweils frei.

Der Euregio-Schüler-Literaturpreis 2010 wird schließlich am Dienstag, 27. April, 18 Uhr, im Ballsaal im Alten Kurhaus, Aachen, Komphausbadstraße 19, an den Preisträger und seine Übersetzer vergeben. Schüler aus drei Ländern sprechen die Laudatio in ihrer Muttersprache.

Mehr von Aachener Nachrichten