1. Kultur

Aachen: Die Dramaturgie des Vorstellungsgesprächs

Aachen : Die Dramaturgie des Vorstellungsgesprächs

Im Allgemeinen folgen Bewerbungsgespräche einem bestimmten Schema. Es ist gut, dieses Schema zu kennen, denn man kann entspannter in das Gespräch gehen, wenn man weiß, was einen erwartet. Nach einem kurzen Smalltalk, den man wie eine Art Lockerungsübung betrachten sollte, hält der Arbeitgeber in der Regel einen einführenden Monolog über das Unternehmen und die zu besetzende Stelle. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sich erst einmal zu entspannen und etwas ruhiger zu werden.

Danach werden Sie gebeten, sich kurz vorzustellen und anschließend ein wenig zur Person befragt. Der Arbeitgeber könnte Sie zum Beispiel nach Ihrem bisherigen Werdegang fragen oder einzelne Punkte daraus vertiefen.

Nach dem Thema „Gehalt” endet der Fragenteil des Arbeitgebers. Nun dürfen Sie Fragen stellen - und sollten dies unbedingt tun. Hier können Sie noch einmal unter Beweis stellen, dass Sie sich mit dem Unternehmen beschäftigt haben.

Für eine lockere Gesprächsatmosphäre wäre es jedoch besser, wenn Sie diese Fragen auch schon früher bei passender Gelegenheit einfließen lassen - und somit gar nicht das Gefühl aufkommen kann, Sie werden einseitig „verhört”.

Im Internet finden sich zahlreiche Seiten zum Thema Bewerbung. Einen Klick wert ist zum Beispiel die Seite vom Heidelberger Institut Beruf und Arbeit (hiba). Neben vielen Informationen rund um das Thema widmet sich ein Abschnitt speziell dem Einstellungsgespräch.