1. Kultur

Aachen: Der Soerser Sonntag: Das ist schon Kult

Aachen : Der Soerser Sonntag: Das ist schon Kult

Hereinspaziert, am Sonntag ist der CHIO los: Zwar haben die sportlichen Wettbewerbe mit dem Voltigieren bereits am Freitag begonnen und die Eröffnungsfeier ist erst am Dienstag, doch am traditionellen Soerser Sonntag lässt tout Aachen und die Region es sich nicht nehmen, Stadien, Reiter und Pferde in Augenschein zu nehmen. Und das ganz ohne Wettkämpfe und Preisverleihungen, aber mit einem abwechslungsreichen Programm. 1998 eigentlich als einmalige Veranstaltung zum 100-jährigen Bestehen des ALRV geplant, ist der Soerser Sonntag längst Kult.

Traditionell beginnt er um 11.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst inklusive Tiersegnung im Deutsche Bank Stadion.

Zehntausende strömen jedes Jahr bei freiem Eintritt auf das Gelände und lassen sich Pferdeluft und CHIO-Atmosphäre um die Nase wehen. Denn zwischen Haupteingang, CHIO-Village, Handwerkgasse und Soerser Winkel ist viel los. Beispielsweise auf dem Abreiteplatz Springen nach dem Fassanstich (13 Uhr) mit den Aachener Stadtreitern, verschiedenen Springen, therapeutischem Reiten und dem CHIO-Partnerland Russland in einer Parade mit der Eskorte des russischen Präsidenten, mit Dreigespannen und Kosakenreiten.

Gewinnspiel

Wer sich durch die Menschenmengen und die Öcher Pferdewelt schlägt, den führt der Weg auch in den Soerser Winkel. Dort ist der gläserne „Nachrichten”-Treff - ein eigenes, kleines Dorf in der CHIO-Stadt mit Gastronomie und unterhaltsamem Bühnenprogramm, Glücksrad und einer täglichen Wetterprognose. Wem die nicht zusagt, der kann mit etwas Fortune nachmittags beim Gewinnspiel eine Reise in den Robinson Club Ampfelwang gewinnen und die Koffer packen.

Auch für die jüngeren Besucher ist gesorgt: Nach Herzenslust ist an allen Turniertagen Tollen und Spielen in der Kinderbetreuung im Roby Club angesagt. Ebenfalls im „Nachrichten-Treff” hat CHIO-Maskottchen Karli sein Zuhause. Wer mag, kann an seine Stalltür klopfen, den 2,30 Meter großen Stofftierhengst in den Arm nehmen und seine persönliche Fotopostkarte als Andenken an den CHIO mitnehmen.

Kaltblut am Mikro

Am Sonntag stellt Achim Kaiser, Lokalchef der Aachener Nachrichten, ab 12 Uhr viele Gäste aus der Region auf der Bühne vor.

Darunter etwa ALRV-Präsident Klaus Pavel, der seit 15 Jahren die Geschicke des Aachener Reitturniers leitet und nach wie vor sagt: „Trotz aller Innovation soll es ein Volksfest bleiben. Ein Ort, an dem sich Zuschauer und Sportler wohlfühlen, wo fantastischer Sport zu erleben ist und man alte Bekannte auf dem Turniergelände trifft.”

Ganz taufrisch im April gegründet ist der Verein der Kaltblutfreunde Aachen. Deshalb hängt Michael Mahr die Messlatte für seine Bühnenpremiere hoch: „Ich bringe ein Kaltblut so nah ans Mikro, dass das Schnauben der Hengste die Zuschauer verrückt macht”, verspricht er.

Vielleicht legt dabei Nicole Maier die Hand auf die gutmütigen Riesen mit der buschigen Mähne, wenn die Pferde-Osteopathin ihre ganzheitliche Muskelmassage erklärt. Tipps zum Umgang mit den Vierbeinern haben auch Brigitte Haeinig vom Reitverein Aachen und zwei Reitschüler parat. Neben Hufgeklapper gibt´s auch Musik: Die Maxband sorgt immer wieder an diesem Nachmittag für swingenden Dixieland-Jazz, die junge Eschweiler Popband Stilecht steht für Deutsch-Rock-Töne.

Das Quartett rockte sich innerhalb von zwei Jahren vom Aachener Katschhof als Vorgruppe von Tokio-Hotel bei der Suche nach Deutschlands bester Schülerband durch den ZDF-Fernsehgarten und trat im April bei einer friedlichen Musikmission vor 80.000 Menschen in China auf.

Dass die Kultur in Aachen keine Sommerpause einlegt, erzählen Christian Mourad, Mit-Initiator des Open-Air-Festivals „Kurpark Classix”, und Tom Hirtz, Das Da-Theaterleiter, im Talk mit Achim Kaiser. Ab 18 Uhr spielt morgen die Coverband „Night in Paris”. Nahtlos geht das Programm dann ins Public Viewing über. Auf zwei großen Leinwänden wird das EM-Finale zwischen Deutschland und Spanien übertragen - die eine steht überdacht im Zelt, die andere auf der großen Bühne. Damit nicht genug: Im Soerser Winkel ist an allen Turniertagen was los.

Morgens können die Besucher als täglichen Service mit der Tages- und Turnierzeitung sowie den aktuellen Starterlisten den Tag angehen. Zur Mittagspause verwöhnt die Casino-Gastronomie mit Herzhaftem aus der CHIO-Pfanne und nachmittags legt sie mit Süßem wie Omas Landkuchen mit Zwetschgen zum Cappuccino nach.

Sobald das letzte Pferd abends über den Parcours gesprungen und die Schleifen vergeben sind, werden die Schalter auf Party umgelegt. Im und um den Biergarten vom Restaurant Goldener Schwan erobern die Öcher dann zur Live-Musik den „Nachrichten”-Treff im Soerser Winkel.

Sonntag ab 12 Uhr: Musik, Unterhaltung und Fußball im Soerser Winkel

Das Programm im „Nachrichten”-Treff geht im Soerser Winkel wie folgt über die Bühne: Um 12 Uhr geht es los mit Wetterprognose und dem ersten Auftritt der Maxband.

Um 13.15 und 15.15 Uhr gibt´s Interviews und Auftritte der jungen Eschweiler Popband Stilecht.

Zwischen 14.15 und 15.15 Uhr interviewt Moderator Achim Kaiser Das Da-Theaterleiter Tom Hirtz, Christian Mourad, Mit-Initiator Kurpark-Classix, sowie den Vorstand der Kaltblutfreunde Aachen.

Um 16.15 Uhr steht ALRV-Präsident Klaus Pavel auf der Bühne Rede und Antwort.

Dem Auftritt der Coverband Night in Paris um 18 Uhr folgt anschließend die Übertragung des EM-Finales zwischen Deutschland und Spanien auf Großleinwänden.