1. Kultur

Nicht verpassen: Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Nicht verpassen : Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Das Wochenende naht. Kulturell hat die Region wieder viel zu bieten – auch in der kommenden Woche. Wir haben für Sie einen Überblick mit den besten Tipps zum Feiern, Mitsingen, Gucken und Entdecken zusammengestellt.

Konzerte

Rau wird es am Freitagabend, 1. April, in der Rockfabrik: The Casualties aus London und die Pariser Lions Law bringen rotzigen Punk mit nach Übach-Palenberg (19.30 Uhr). Post-Punk mit The Cool Greenhouse aus London steht am Donnerstag, 7. April, in der Maastrichter Muziekgieterij auf dem Programm (19.30 Uhr).

Jazzig geht es am Freitag, 1. April, in der Nadelfabrik in Aachen zu. Dort tritt das Krämfräsch-Trio auf (20 Uhr). Tief im Jazz verwurzelt ist auch die Band Tribe mit dem Bremer Improvisationsmusiker John-Dennis Renken. Im Aachener Dumont gibt’s von der elektro-akustischen Formation am Sonntag, 3. April, vertrackte Kompositionen zu hören (20 Uhr). Das niederländische Duo Pocket Knife Army zaubert am Samstag, 2. April, im Aachener Überhaupt Electro-Pop auf die Bühne (20 Uhr). Singer-Songwriter-Klänge gibt es am Montag, 4. April, mit der US-amerikanischen Künstlerin Hayley Reardon. Sie tritt im Domkeller in Aachen auf (20 Uhr).

Das Sinfonieorchester Aachen lädt für Sonntag, 3. April, um 18 Uhr und Montag, 4. April, um 20 Uhr zum „6. Sinfoniekonzert“ in den Eurogress Aachen ein. Thema diesmal: Amerika. Jeweils 45 Minuten vor Beginn findet eine Einführung ins Thema statt. Musik für die ganz Kleinen gibt es am Theater Aachen jeweils zweimal (9.30 und 10.45 Uhr) am kommenden Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. April. Dann wird das „2. Krabbelkonzert – Ich flieg in meinem Flugzeug“ für alle 0- bis Dreijährigen und ihre Begleiter im Spiegelfoyer angeboten. Herumkrabbeln und Mittanzen sind erwünscht!

Partys

Techno im Musikbunker: Der Aachener DJ Chris Brid lädt seinen Kölner Kollegen Jonathan Kaspar in die Kaiserstadt ein. Auflegt wird am Freitag, 1. April (23 Uhr). In Würselen gibt es ebenfalls Techno auf die Ohren: „Out of It“ ist der Titel einer Party am Samstag, 2. April, im h14 Warehouse mit mehreren DJs, unter anderem dem Berliner Produzenten Mython (23 Uhr). Latin-Beats und karibische Klänge sind bei der „Rumbateca“ im Apollo in Aachen angesagt. Am Samstag, 2. April, legen dort DJ Nacho und Gäste auf (23 Uhr). Tschüss wird ebenfalls am Samstag im Aachener Nightlife gesagt bei der letzten Vorstellung von „Rock till Dawn“ mit Metal, Rockmusik und DJane Dani (22 Uhr).

Kabarett & Comedy

 „Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage“ - so der Titel von Jochen Malmsheimers Soloprogramm, das der Kabarettist in den Kurpark-Terrassen in Aachen vorstellt.
„Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage“ - so der Titel von Jochen Malmsheimers Soloprogramm, das der Kabarettist in den Kurpark-Terrassen in Aachen vorstellt. Foto: Mangiacasa©Agentur

Jochen Malmsheimer kommt am Freitag, 1. April, mit seinem Soloprogramm „Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage“ in die Aachener Kurparkterrassen (20 Uhr). Der Auftritt des Essener Kabaretisten in Dürener, der bereits am Donnerstag hätte stattfinden sollen, ist auf den 22. März 2023 verschoben worden. Wilfried Schmickler ist mit seinem Programm „Kein Zurück“ am Samstag, 2. April, in Roetgen zu Gast (20 Uhr). Herbert Knebel und sein Affentheater sind in Alsdorf „außer Rand und Band“. Ruhrpotthumorist Knebel grüßt am Sonntag, 3. April, von der Bühne der Stadthalle (19 Uhr). Am vergangenen Donnerstag hat die Truppe bereits in Düren die Bühne unsicher gemacht.

Lesung

Ingolf Lück und Bernd Delbrügge laden für Samstag, 2. April, zur Konzertlesung ins Johannes-Rau-Kultur-und-Bildungszentrum nach Alsdorf ein (20 Uhr). Unter dem Titel „Satchmo – Richards und zurück“ widmen sich der Schauspieler, Comedian und Moderator Ingolf Lück und Saxofonist Bernd Delbrügge im Rahmen des „Kulturfestivals X“ der Städteregion Aachen bekannten Musiker-Biografien. Lück liest, dazu spielt die Delbrügge-Band. Tickets sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Theater

 Das David-Bowie-Musical „Lazarus“ wird am Theater wieder aufgeführt. Zu sehen ist die Produktion am Freitag, 1. April.
Das David-Bowie-Musical „Lazarus“ wird am Theater wieder aufgeführt. Zu sehen ist die Produktion am Freitag, 1. April. Foto: Theater Aachen/Marie-Luise Manthei/Marie-Luise Manthei

Ein volles Programm gibt es in den kommenden Tagen im Theater Aachen. Stellvertretend sollen zwei Produktionen genannt sein: die Wiederaufnahme des David-Bowie-Musicals „Lazarus“ am Freitag, 1. April, um 19.30 Uhr sowie „Sweeney Todd“, das Musical von Stephen Sondheim über den Barbier Benjamin Baker, der 15 Jahre lang unschuldig im Gefängnis saß und nun Rache nehmen will, am Samstag, 2. April, ebenfalls um 19.30 Uhr.

Tanz

Das „Schrittmacher-Festival“ ist in vollem Gange. Sowohl in der Fabrik Stahlbau Strang in Aachen als auch in den Theatern Heerlen und Kerkrade treten in den kommenden Tagen zahlreiche internationale Kompanien auf, in Aachen zum Beispiel die Kibbutz Contemporary Dance Company.

Ausstellungen

Noch bis zum 5. Juni ist im Fotografie-Forum in Monschau die Schau „Yva. Frieda Riess - Fotografien 1919-1937“ zu sehen, die sich zwei in Vergessenheit geratenen deutschen Fotografinnen der 1920er Jahre widmet. Eine Ausstellung mit Wandmalereien von Keith Haring unter dem Titel „Grace House Mural“ läuft aktuell im Schunck-Museum in Heerlen. Die Stücke, die in den Niederlanden zu sehen sind, wurden aus einem ehemaligen katholischen Jugendzentrum in New York gerettet, kurz bevor das Gebäude umgebaut wurde. Im Dürener Papiermuseum werden die Ergebnisse einer interdisziplinären Forschungsgruppe der Technischen Universität Darmstadt präsentiert, die sich unter dem Titel „Bamp! Bauen mit Papier“ mit eben diesem Thema auseinandergesetzt hat.

Film

Im Jülicher Kulturbahnhof wird am Freitag, 1. April, der Dokumentarfilm „Die Spur des Vaters“ gezeigt, in dem Regisseur Christoph Boekel die Teilnahme seines Vaters am Russlandfeldzug im Zweiten Weltkrieg behandelt (11 Uhr). Eine erneute Aufführung im Kulturbahnhof gibt es am Sonntag, 3. April. Dann ist der Film in das „Docfest on Tour“ eingebettet, in dessen Rahmen auch Boekels Doku „Der Sog des Krieges“ präsentiert wird (14 Uhr). Der Regisseur ist anwesend und steht im Anschluss der Vorführungen für ein Publikumsgespräch bereit.

Im Eupener Jünglingshaus wird am Freitag, 1. April, das bis zum 16. April dauernde „Maple Movie Festivals“ eröffnet (20 Uhr). Gezeigt werden Arbeiten von bedeutenden und aufstrebenden kanadischen Filmemachern und Schauspielern. Los geht es mit Kurzfilmen im „Indigenous Shorts Program“.

Weitere Informationen zu allen hier aufgeführten Veranstaltungen und vielen weiteren Events in der Region finden SIe online im Veranstaltungskalender von AZ und AN.