1. Kultur

Köln: Das Cologne Home Theater spielt überall

Köln : Das Cologne Home Theater spielt überall

Lieferservices gibt es für so manches. Pizza und Sushi, Tageszeitung und Eintrittskarten, Bücher und Erotikspielzeug werden telefonisch oder online bestellt und mehr oder weniger kurzfristig geliefert. Doch das, was sich der Herrenclub „Round Table Cologne” an diesem Abend für sein Treffen nach Hause bringen lässt, sprengt dann doch ein wenig den Rahmen einer Pizza-Pappschachtel oder eines UPS-Paketes.

Die rund 20 Herren und ihre Begleiterinnen bekommen, getreut dem Motto „Bei Anruf Theater”, ein Schauspiel geliefert - mit zwei Darstellern, zwei Scheinwerfern und einer Klappleiter, die als Garderobe dient.

Möglich macht dies das „Cologne Home Theatre”, kurz „CHT35”, das von den Schauspielern Karlheinz Angermeyer und Ursula Stachow vor gut zwei Jahren ins Leben gerufen wurde. Gespielt wird diesmal im Wohnzimmer von Jens Rottmann, dem Gastgeber des Abends. Dafür wurden lediglich der große Tisch zur Seite gestellt und zahlreiche Klappstühle aufgereiht und schon ist das private Theaterhaus fertig. Aber auch im Keller, auf dem Dachboden oder im Atelier spielt das Home Theatre. Das führte in einem Extremfall dann sogar dazu, dass die beiden in einem Flügeltürrahmen von 1,80 Meter Breite aufgetreten sind. „Der Platz prägt unser Spiel, nicht umgekehrt”, erklärt Angermeyer.

Wer das Theater einmal testen möchte, ohne gleich seine ganze Verwandtschaft damit zu beglücken, kann das Programm zwischen dem 13. Juli und dem 6. August auf dem Dach des Crowne Plaza in Köln kennenlernen. Unter dem Motto „Theater mit Ausblick” spielen Stachow und Angermeyer dort neben den drei Standards auch eine Wilhelm-Busch-Revue und „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran”.