Köln: c/o pop in Köln mit Beginner-Konzert eröffnet

Köln : c/o pop in Köln mit Beginner-Konzert eröffnet

Die musikalische Eröffnung des c/o pop Festivals in Köln ist grandios ins Wasser gefallen. Nicht etwa im übertragenen Sinn, denn die Kölner Hip-Hop-Fans feierten im ausverkauften Tanzbrunnen mit Afrob, Samy Deluxe und den Beginnern deutsche Rap-Musik der frühen Ära. Allerdings zogen heftig Regenschauer am Abend über das Gelände.

Und weil in Köln-Deutz eine Weltkriegsbombe entschärft wurde, mussten nicht nur viele Fans ihre Autos weit weg parken und Umwege zum Open-Air-Konzert gehen, sondern auch Samy Deluxe.

Die Rapper von der Reeperbahn sind ja Schmuddelwetter gewohnt, aber Jan Delay kommt nicht umhin, den Fans, die sich der „Wasser-Ekstase“ hingeben, immer wieder Respekt zu attestieren. „Ihr steht im Regen und seht so glücklich aus“, sagt er etwas erstaunt, aber begeistert.

Fette Bässe von „Ahnma“ eröffnen das zweistündige Konzert, dessen Zugaben jedoch nicht mehr alle Zuhörer erleben, da einige bereits restlos durchnässt den Heimweg angetreten haben. Bei „Hammerhart“ ist der Fanchor nicht mehr zu überhören. Der kölsche Früh-Herbst-Regen mutiert zu einer tropischen Dusche als die Beginner den Nena-Hit „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ mit entspannten Reggae-Rhythmen unterlegen.

Als Jan Delay, Denyo und DJ Mad, der das Soundgeschehen von einem hoch postierten Pult aus bestimmt, den Torch-Klassiker „Wir waren mal Stars“, zu dem Torch höchstpersönlich auf der Bühne erscheint, anstimmen, klingt da weniger nostalgische Erinnerung als vielmehr hanseatisches Understatement mit.

Der sonore Gesang von Denyo ergänzt sich perfekt mit der hohen, näselnden Intonation von Jan Delay, der immer an ein singendes Frettchen erinnert. Die Chemie der Beginner, die auf einem ebenso druckvollen wie differenzierten Sound sowie für das Genre herausragenden Texten basiert, hat noch immer Wirkung. Egal, ob bei alten oder neuen Stücken.

Die Beginner rappten ihre Klassiker des 1998er Debüts-Albums „Bambule“ wie „Mikro in der Hand“. Wie damals gesellte sich Samy Deluxe für „Füchse“, „den“ Beginner-Song schlechthin, noch auf die Bühne. Ein Fuchs muss schließlich tun, was ein Fuchs tun muss. Gefeiert wurde aber auch bei „Meine Posse“ vom großartigen Comeback-Album „Advanced Chemistry“. Mit einem schönen Sonnenuntergang hätte es die perfekte Party werden können. So gab es zu „Rap und fette Bässe“ leider auch ziemlich viel Nässe.