1. Kultur
  2. Buch

Deutsch-niederländisches Literaturfestival: Literarischer Sommer: Der Vorverkauf läuft

Deutsch-niederländisches Literaturfestival : Literarischer Sommer: Der Vorverkauf läuft

Zum 23. Mal eröffnet das deutsch-niederländische Festival Einblicke in die Literaturszene beiderseits der Grenze. Los geht’s am 5. Juli.

Der Vorverkauf für die 23. Ausgabe des Literarischen Sommers hat begonnen. Das deutsch-niederländische Festival bietet wieder inspirierende Einblicke in die aktuelle Literaturszene beiderseits der Grenze – von Aachen bis Valkenburg, von Amsterdam bis Willich. Das Programm von Dienstag, 5. Juli, bis Freitag, 9. September, umfasst 50 Veranstaltungen in 21 Städten mit 27 deutschen, niederländischen und flämischen Autorinnen und Autoren.

Von bekannten Namen bis zu neuen Stimmen, von Prosa über Lyrik bis zum Kinderbuch, in Bibliotheken, auf Waldbühnen und in Schlössern – die Lesungen und Gespräche werden vielfältig. Ebenfalls wieder im Programm sind die literarischen Spaziergänge, die in Amsterdam, Köln und Düsseldorf Roman-Schauplätzen und Autoren nachspüren.

Das Aachener Programm eröffnet die niederländische Bestsellerautorin Jessica Durlacher. Sie liest am Mittwoch, 6. Juli,19.30 Uhr, im Ballsaal des Alten Kurhauses aus ihrem Ende Mai erschienenen Roman „Die Stimme“. Darin verknüpft sie die Terroranschläge vom 11. September 2001 mit dem Schicksal einer Familie und ihres muslimischen Kindermädchens. Der Niederländer Toine Heijmans stellt am Freitag, 8. Juli, 20 Uhr, auf dem Lousberg gemeinsam mit der deutschen Übersetzerin Ruth Löbner seinen Roman „Pristina“ vor, der von Krieg und Flucht, Neuanfang und Heimat erzählt. Einen Tag darauf berichten ebenfalls auf dem Lousberg ab 18 Uhr die beiden Dichterinnen und Lyrik-Übersetzerinnen Özlem Özgül Dündar und Annelie David über den sprachübergreifenden Lyrikaustausch, über Reiz und Grenzen der Poesie.

Der niederländische Schriftsteller Gerbrand Bakker offeriert mit „Die 3 gibt es nicht“ einen fröhlich-lakonischen Streifzug durch die Eifel: am Mittwoch, 13. Juli, 19.30 Uhr, auf der KuKuK-Waldbühne an der Grenze (Eupener Straße 420). Der Weinjournalist und Restaurantkritiker Carsten Henn präsentiert am Dienstag, 19. Juli, 19.30 Uhr, in der Burg Frankenberg sein Buch „Der Mann, der auf einen Hügel stieg und von einem Weinberg herunterkam“. Darin geht er der Frage nach, wieso seinem eigenen Tropfen das gewisse Etwas fehlt. Zum Abschluss des Programms in Aachen stellt „Zeit“-Redakteurin Laura Cwiertnia ihr literarisches Debüt „Auf der Straße heißen wir anders“ vor: am 12. August, 20 Uhr, in der Buchhandlung Schmetz am Dom.

Aber das Programm hat in 20 Orten in der Nähe noch viel mehr zu bieten. Informationen und Tickets gibt es online oder in Aachen in der Buchhandlung Schmetz am Dom (Tel.: 0241/31369).

www.literarischer-sommer.eu">

(red)