1. Kultur

Aachen: Bruckners 8. Sinfonie im perfekten Kinosound

Aachen : Bruckners 8. Sinfonie im perfekten Kinosound

Anton Bruckners gewaltige 8. Sinfonie im Kinosound - das ist der technisch voll auf der Höhe der Zeit stehende Clou, mit dem das Sinfonieorchester Aachen jetzt sein Publikum überrascht und damit gewissermaßen ein zweites Mal das 150-jährige Bestehen feiert.

Ab sofort ist die Doppel-CD „Anton Bruckner - Sinfonie Nr. 8 c-moll” (Coviello Classics) erhältlich, exklusiv in den Zweigstellen unserer Zeitung, 0241/5101192. Später wird sie weltweit vertrieben.

Das Besondere: Beide CDs, eine ganz „normale” für den CD-Player und eine mit Raumklangeffekt für den DVD-Player, gibt es zum Preis von einer - 15 Euro.

Entstanden ist die Aufnahme am 9. Juni dieses Jahres, Pfingstmontag, in der Aachener Kirche St. Nikolaus, wo an diesem Tag 700 Zuhörer dem festlichen Jubiläumskonzert des Sinfonieorchesters lauschten. Die Leitung hatte Generalmusikdirektor Marcus R. Bosch.

Zur Aufführung kam Bruckners 1892 erstmals von den Wiener Philharmonikern gespieltes Kolossalwerk, seine „8.”.

„Aachens verstärktes Sinfonieorchester präsentierte sich an seinem Ehrentag in Hochform”, resümierte Alfred Beaujean in seiner AZ-Kritik.

Aachens neuer, dynamischer GMD Bosch hat mit dem Festkonzert in St. Nikolaus eine neue Tradition begründet: Jeweils am Pfingsmontag eines Jahres wird künftig in St. Nikolaus zur Begegnung mit Bruckner eingeladen. Jede hier gespielte Sinfonie soll wie beim ersten Mal 2003 auch als CD erscheinen.

Unterstützt wird das Projekt von unserer Zeitung, die die Aufnahmekosten der Live-Mitschnitte übernimmt. Damit sind fürs Erste auch die jeweiligen Aufnahmen der nächsten vier Jahre gesichert.

Marcus R. Bosch setzte, wie stets bei seinen CD-Einspielungen, ganz auf die Erfahrung seiner beiden Tonmeister Moritz Bergfeld und Olaf Mielke, die ihr eigenes Studio am Internationalen Musikinstitut in Darmstadt betreiben.

Sie waren mit ihrem Übertragungswagen angerückt und spielten die Aufnahme über zwei Dutzend Mikrofone ein, um einen perfekten Klang zu garantieren.

Entstanden ist auf diese Weise eben auch jene „dts-encodierte Surround-CD”, die per DVD-Player mit angeschlossener Heimkino-Lautsprecheranlage einen überragenden Kirchenraum-Klang ermöglicht.

„Unsere Technik ist ausgereifter als das bekannte Dolby Digital und sorgt für entsprechende Live-Atmosphäre”, erläutert Bergfeld.

Begeistert vom Ergebnis ist auch „Maestro” Marcus R. Bosch der mit seinen gerade 34 Lenzen schon auf 700 bis 800 Konzertdirigate kommt, wie er selbst schätzt. Bosch: „St. Nikolaus im Wohnzimmer - phänomenal”.