1. Kultur

Köln: Bereits zehn Aquarelle in Kölner Marilyn Manson Ausstellung verkauft

Köln : Bereits zehn Aquarelle in Kölner Marilyn Manson Ausstellung verkauft

Schockrocker Marilyn Manson feiert auch als Maler Erfolge. Bei der Kölner Ausstellung seiner Aquarelle seien seit der Eröffnung am 27. Juni bereits 10 der gezeigten 33 Arbeiten verkauft worden, sagte Mansons Galeristin Brigitte Schenk der Nachrichtenagentur ddp.

Der Erfolg der Kölner Präsentation wirke sich inspirierend auf Manson aus, berichtete Schenk: „Er sagt, er fühle sich jetzt mehr denn je als bildender Künstler.” Bislang hätten rund 50 Besucher im Alter zwischen 20 und 50 Jahren die Exponate betrachtet. Neben Manson-Fans seien auch ausgewiesene Kunst-Experten gekommen.

Die Ausstellung zeigt Gemälde voller schemenhaften Fratzen und grotesker Verzerrungen. Das für Manson typische Spiel mit Tabus spiegelt sich in Arbeiten wie „Übermensch” oder „Deutsche Kämpferin”, die Adolf Hitler als verschrobenen Transsexuellen darstellt.

Manson sieht sich in der Tradition der Expressionisten, von denen er besonders Egon Schiele schätzt. Es handelt sich um die erste Ausstellung der Arbeiten des Amerikaners in Europa. Die Aquarelle kosten zwischen 1000 und 55.000 Dollar.

Wegen des Erfolgs wird die Ausstellung vermutlich bis Ende August verlängert. Ursprünglich sollte die Schau nur bis 5. August gezeigt werden.