1. Kultur

Hamburg: Aznavour sagt Lebewohl

Hamburg : Aznavour sagt Lebewohl

Er hat alles gegeben - nur keine Zugabe: Charles Aznavour ließ sich nach einem gefeierten Konzert in Hamburg durch nichts erweichen, wenigstens noch einmal auf die Bühne zurückzukommen.

Trotz des nicht enden wollenden Beifalls der rund 1300 Konzertbesucher, trotz lautstarker Bitten, eines Blumenregens und unzähliger Bravorufe blieb er in der Garderobe. Der weltberühmte französische Chansonnier hat Lebewohl gesagt.

Er braucht keine große Bühnenshow

Es ist Aznavours letzte Tournee um die Welt und sein vorletzter Auftritt in Deutschland - wahrscheinlich. Denn auch er, der vor etwa 64 Jahren von Edith Piaf entdeckt und gefördert wurde und seitdem fast auf allen großen Bühnen der Welt gestanden hat, will nicht ganz ausschließen, doch hin und wieder noch mal zum Mikrofon zu greifen - möglicherweise auch in Deutschland, wenn es denn Gesundheit und Alter erlauben.

Den müden Alten mimte er auf der Bühne im ausverkauften Congress Centrum Hamburg (CCH) zwar das eine oder andere Mal, er sprang aber dann wiederum auch wie ein jugendlicher Draufgänger über das Parkett, tanzte und wirbelte zur eigenen Musik - seine 78 Jahre verleugnend. Schlicht sein Aufzug - ganz in Schwarz - und schlicht sein Auftritt.

Aznavour brauchte keine große Bühnenshow. Seine Stimme, Mimik und Gestik reichten aus, um alle Nuancen der Gefühle auszuloten - in seinen Liedern und beim Publikum.

Aznavour spielte in Dutzenden von Filmen, zum Teil unter großen Regisseuren, und nahm in seiner langen Karriere rund 800 Songs auf, die meisten dichtete und komponierte er selbst.

Und sehr viele wurden - für Chansons eher ungewöhnlich - Hits, wie „Tu T´Laisses Aller” (Du lässt Dich gehn), „La Mama”, „La Boheme” oder „Yesterday When I Was Young” (Gestern, als ich noch jung war).

Diese und andere, weniger bekannte Lieder trug er in Hamburg vor und riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin, das sich zu Hunderten am Ende des Konzerts zur Bühne drängte. Am Dienstag wird er noch in der Düsseldorfer Philipshalle singen.