1. Kultur

Aachen: AZ-Forum: Suche nach Wegen aus der Krise

Aachen : AZ-Forum: Suche nach Wegen aus der Krise

Die Frage soll nicht nur provozieren, sie regt zum Gespräch an und zum wertvollen Austausch von Standorten, Meinungen, Sorgen und Hoffnungen: Genau das wollen wir erreichen beim Forum der Aachener Zeitung unter dem Motto „Kultur! Warum?”.

Der Kreis der Mitwirkenden ist hochkarätig, lebens- und kulturnah, wenn am Donnerstag, 13. Februar, von 19 bis 21 Uhr, die AZ-Redakteure Bernd Büttgens und Sabine Rother ihre Talk-Gäste in der Mulde des Ludwig Forums Aachen (Jülicher Straße 97-109) begrüßen.

Wir wollen ausloten, wie es um Sparzwänge und Krisen im Kulturbereich steht, was überhaupt noch möglich ist, wo den Freien die Luft ausgeht und in welcher Form Bürgerinitiativen eine Chance haben.

Für Gesprächsstoff ist gesorgt, wenn Künstler aus der Region wie der Saxophonist und Komponist Heribert Leuchter sowie Susanne Titz, Ausstellungsleiterin im Neuen Aachener Kunstverein, über ihre Situation sprechen.

Auch unser Gastgeber, Harald Kunde, Direktor des Ludwig-Forums, weiß, wie eng sein Spielraum inzwischen ist. Mit Gesprächspartnern wie Dr. Karin van Welck, der Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder aus Berlin, und Dr. Volker Plagemann, dem Vorsitzenden des Kulturausschusses des Städtetages, zugleich Leiter der Hamburger Kulturbehörde, werden wir überregionale Themen anschneiden, Paul Esterhazy, Generalintendant des Aachener Theaters, und Generalmusikdirektor Marcus R. Bosch dürfen in der Runde nicht fehlen.

Zusammen mit Michael Wirtz, Präsident der Industrie- und Handelskammer und Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Grünenthal, und Elmo von Schorlemer, Sprecher des Stiftungsvorstandes der Initiative „Ein Haus für Musik”, die in Aachen den Neubau eines Konzertgebäudes betreibt, beleuchten wir den Kultur-Förderbereich aus wirtschaftlicher Sicht. Wird Sponsorentum die Zukunft sichern? Wie kann eine fruchtbare Zusammenarbeit der beiden „Welten” Kultur und Wirtschaft gelingen, die für jeden Beteiligten förderlich ist?

In spannenden zwei Stunden werden wir keine Lösungen finden, aber sie sollten der Auftakt zu einer aktiven Suche nach neuen Wegen sein - nicht aggressiv, sondern konstruktiv. „Kultur! Warum?” - weil sie eine gesellschaftspolitische Aufgabe hat, die bei den Kindern beginnt, und weil sie Freude in ernsten Zeiten bereiten kann.