1. Kultur

Oberhausen: Außenwirkung des deutschen Films verbessern

Oberhausen : Außenwirkung des deutschen Films verbessern

Die 50. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (bis 4.5.) sind am Freitag in die Hauptwettbewerbe eingestiegen. Bis Dienstag zeigt das älteste Kurzfilmfestival unter anderem 68 Filme im internationalen Wettbewerb, darunter zwei aus Deutschland.

Am Donnerstagabend hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) das Jubiläumsfestival offiziell eröffnet. Der Kanzler würdigte die Filmwoche als eine der weltweit renommierten Kurzfilmveranstaltungen.

Schröder kündigte an, sich für den Film künftig verstärkt einzusetzen. „Wir wollen und werden helfen, die Repräsentanz des deutschen Films auch nach Außen zu verbessern”, hatte der Bundeskanzler betont.

Einerseits werde die Kurzfilm-Förderung erhöht, zum anderen werde versucht, das Steuerschlupfloch für Filmfonds zu schließen.

Die Regierung werde darum kämpfen, dass die Milliardeninvestitionen deutscher Filmfonds in Hollywood-Produktionen künftig wenigstens zum Teil in Deutschland bleiben.

Bis Dienstag sind in Oberhausen insgesamt 375 Beiträge in aktuellen Wettbewerben und in einer Retrospektive zu sehen. Filmemacher aus 87 Ländern hatten mit der Einsendung von über 5000 Beiträgen für einen Rekord gesorgt.

Die über 30 000 Euro Preisgelder können die Filmemacher in den Wettbewerben international, national, Kinder- und Jugendfilm und deutsche Musikvideos gewinnen.