1. Kultur

AMB Generali: 200 Millionen Gewinn erwartet

AMB Generali: 200 Millionen Gewinn erwartet

Bergisch Gladbach. Nach zwei mageren Jahren will die drittgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe AMB Generali in 2004 und 2005 wieder einen Gewinn von bis zu 250 Millionen Euro erzielen.

Im vergangenen Geschäftsjahr habe der Konzern nach einem Rekordminus von 235 Millionen Euro in 2002 mit 7 Millionen Euro wieder den Sprung in die Gewinnzone geschafft.

„Wir haben die Börsenkrise aus eigener Kraft bewältigt und mussten keine Kapitalerhöhung in Anspruch nehmen”, sagte Konzernchef Walter Thießen am Mittwoch in Bergisch Gladbach.

Für das laufende Jahr prognostizierte Thießen einen Gewinn von 200 Millionen Euro. In 2005 solle die Summe auf bis zu 250 Millionen Euro steigen, vorausgesetzt die derzeitige Entwicklung an den Kapitalmärkten halte an und es gebe keine außergewöhnlichen Schadenereignisse.

Begründet wurde die positive Prognose mit bereits bewältigten Abschreibungen aus dem Jahr 2002 auf Aktien und Beteiligungen in Höhe von 2,5 Milliarden Euro sowie 287 Millionen Euro in 2003.

Gleichzeitig habe der Konzern in 2003 ein „sprunghaft” gestiegenes Kaptalanlageergebnis von 3,2 Milliarden Euro nach einem Minus von 87 Millionen Euro in 2002 erzielt.

Außerdem hätten sich eine geschrumpfte Schadenquote beispielsweise durch den Ausstieg aus dem unrentablen Industriegeschäft sowie geringere Sturm- und Flutschäden positiv auf die Bilanz ausgewirkt. Auch sei das Neugeschäft im laufenden Geschäftsjahr gut gestartet.

Den Aktionären wurde für 2003 eine Dividende in Vorjahreshöhe von 1,35 Euro je Aktie in Aussicht gestellt. Die Gesamtbeitragseinnahmen seien leicht um 0,2 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro gestiegen.

Zu dem im Aktienindex MDAX notierten Unternehmen gehören unter anderem die Versicherungen Volksfürsorge, Generali, Cosmos, Aachener und Münchner, Badenia und Central. Die Zahl der Beschäftigten sank bundesweit um 1200 auf knapp 17Ê800. Insgesamt hat AMB Generali 13,5 Millionen Kunden in Deutschland.

AMB Generali sei mit bislang 685Ê000 abgeschlossenen Riesterrenten Deutschlands Marktführer in diesem Segment. Mittelfristig wolle der Versicherer dabei die „Eine-Million-Grenze überschreiten”, sagte Thießen.

Auch in der betrieblichen Altersversorgung wolle sich AMB Generali verstärkt engagieren. „Die Personenversicherer werden weiter unser Wachstumsmotor bleiben”, sagte Thießen.

In der Lebensversicherungs- sowie der Krankenversicherungssparte sei im vergangenen Geschäftsjahr ein Wachstum bei den Beitragseinnahmen erzielt worden.

Künftig will das Unternehmen die Zusammenarbeit mit gesetzlichen Krankenversicherungen bei Zusatzversicherungen vorantreiben. AMB gehört zum italienischen Versicherer Generali.