1. Kultur

Ausstellung verschoben: Aachen feiert Dürer erst 2021

Ausstellung verschoben : Aachen feiert Dürer erst 2021

Wegen der Corona-Pandemie wird Aachen Albrecht Dürer erst später feiern können als geplant: nicht ab dem 7. Oktober 2020, also genau 500 Jahre nach der Ankunft des Nürnberger Maler-Genies in Aachen, sondern im Sommer 2021.

Der Verwaltungsvorstand der Stadt Aachen hat dies nach einer Vorlage des Kulturbetriebs beschlossen.

Eine Verschiebung der großen Dürer-Ausstellung im Suermondt-Ludwig-Museum sei notwendig, hatte Museumsdirektor Peter van den Brink deutlich gemacht. Massive Beeinträchtigungen des Leih- und Transportverkehrs, Absagen von Leihgebern und Beschränkungen der Besucherzahlen im Zuge der Corona-Krise hätten die geplante Schau in diesem Herbst gefährdet. Die vom Suermondt-Ludwig-Museum in Kooperation mit der National Gallery in London organisierte Ausstellung „Dürer war hier – Eine Reise wird Legende“ soll einen Blick auf die „Reise in die Niederlande“ (1520/21) ermöglichen, mit 90 Meisterwerken Dürers und 70 weiteren von Künstlern aus seinem Umfeld, darunter Leihgaben aus den Uffizien, dem Louvre oder dem Prado.

„Wir wollen diese Ausstellung unbedingt in Aachen zeigen“, betonte Aachens Kulturdezernentin Susanne Schwier. Die große Schau im Suermondt-Ludwig-Forum war als Herz- und Prunkstück einer Ausstellungs-Trias geplant. Ob nun auch die beiden flankierenden Ausstellungen im Centre Charlemagne („Der gekaufte Kaiser – Die Krönung Karls V. und der Wandel der Welt“) und im Ludwig Forum („Bon Voyage! Reisen in der Kunst der Gegenwart“) in den Sommer 2021 verschoben werden, steht noch nicht fest.

Aber die Stadt arbeitet derzeit da­ran. „Unser Ziel ist, den Dreiklang im Sommer 2021 zu erhalten“, sagte der Leiter des Kulturbetriebs, Olaf Müller, auf Anfrage. So dass Aachen Albrecht Dürer dann nach der Heiligtumsfahrt (18. bis 28. Juni) dreifach feiern und vielleicht auch den Erfolg der drei Karls-Ausstellungen von 2014 wiederholen möge.

(js)