1. Kultur

Köln: 12.200 Gäste: Kölner Kunstmesse mit Besucherplus

Köln : 12.200 Gäste: Kölner Kunstmesse mit Besucherplus

Mit rund 12.200 Gästen meldet die am Sonntag beendete Kunstmesse Cologne Fine Art & Antiques in Köln ein leichtes Besucherplus. Im vergangenen Jahr hatten rund 1000 Kunstfreunde weniger die Messe besucht, die auf hochwertige Antiquitäten und Kunst bis etwa 1980 spezialisiert ist.

Das teilte eine Sprecherin der Koelnmesse am Montag mit. Die Cologne Fine Art hatte nach fünf Tagen ihre Türen geschlossen, sie wird im kommenden Jahr vom 17. bis zum 21. November geöffnet sein.

Ein „qualitativ hochwertiger Bereich” der Messe sei unverändert die Malerei der Klassischen Moderne und die Nachkriegskunst: So habe ein Gemälde von Ernst Wilhelm Nay für 195.000 Euro und Georg Meistermann für 22.000 Euro den Besitzer gewechselt. Viel Aufmerksamkeit hat nach Messeangaben die Nachkriegsabstraktion erhalten, wo eine große Arbeit von Emil Schumacher („Agapi”/1961) sowie Werke von Karl Otto Götz (50.000 Euro) und Adolf Hölzel (35.000 Euro) gekauft worden seien.

Großes Interesse bei Besuchern und Sammlern habe das neue Messethema Design gefunden. Hier hätten Möbel vom Jugendstil über das Bauhaus bis zur Gegenwart den Besitzer gewechselt. Im „crossover” der Weltkulturen als erfolgreichem neuen Messekonzept seien sowohl buddhistische Skulpturen als auch erlesene Beispiele der traditionellen Schnitzkunst Afrikas gefragt gewesen.